.
Archiv Vorberichte/Spielberichte Dritte Liga

Vorberichte/Spielberichte Landesliga

.

Mannschaft

.

Verein

.

 Archiv Saison ab 2006

.

Veranstaltungen

.

Sponsoren

.

Links


Handball
und viel mehr...

.


..


 

 

 

 



 

.

Herzensangelegenheiten


 

Herzensangelegenheit
                      Oktober 2014


 

Der Monat Oktober steht ganz im Zeichen der Melsunger Cheerleadergruppe "Dance Devils".

Das Team der jungen Mädchen um Trainerin Christa Stöhr, pflegt seit geraumer Zeit ein freundschaftliches Verhältnis zur Sportgemeinschaft 1909. Unterstützt werden die Grün-Weißen von ihnen bei jedem Heimspiel. Durch tolle Auftritte heizen sie das Publikum an und tragen somit zu einer hervorragenden Stimmung während der Spiele bei. Trainieren tun die jungen Mädel´s mindestens genauso eifrig wie die Damen der SG 09. Nämlich vier bis fünf mal die Woche! Im Oktober stehen gleich zwei schwere Heimspiele bevor, gemeinsam, mit den Dance Devils soll wieder gepunktet werden.

Vielen Dank für das harmonische Miteinander.

 

Herzlichen Dank für eure Unterstützung - macht weiter so!

 


 

Herzensangelegenheit
                      September 2014
 

 

Heidi und Helmut Dehnhardt wohnen im Melsunger Stadtteil Röhrenfurth. Beide sind seit 50 Jahren verheiratet, sie gehen durch dick und dünn und sie haben eine gemeinsame Leidenschaft. Beide fiebern für den kirchhofer Frauenhandball. Beide besuchen seit zwei Jahrzehnten jedes Heimspiel, früher waren sie auch bei den Auswärtsspielen dabei. In Nellingen, in Weibern, in Allensbach, in Zwickau, in Berlin, in Reichsachsen – überall in Deutschland. „Wir freuen uns die ganze Woche über auf die Spiele. Der Samstagabend gehört den Handballerinen der SG 09 Kirchhof“, so die treuen Fans Heidi und Helmut Dehnhardt. Schon lange vor Spielanpfiff betreten die 09-Fans die Stadtsporthalle. Ein fröhliches „Hallo“ an der Kasse, zuerst kommt Helmut und wenige Sekunden später Heidi hinterher. Sogleich der Griff zur Schlagzeile und dann geradeaus zu Block B Reihe 1 Platz 6. „Das ist mein Platz“, sagt Heidi Dehnhardt bestimmend. Ihr Mann Helmut steht hinter ihr, am Rundtisch, neben der 09-Videokamera. Da ist sein Platz. Es wird gefachsimpelt, diskutiert und berichtet. „Wer spielt, was ist passiert?“
Immer wiederkehrende Fragen. Dann fallen die Tore, Heidi Dehnhardt springt auf und jubelt, reißt die Arme in die Höhe und kommentiert jede Spielszene. Heidi und Helmut sind vereinstreu, haben viele Höhen und Tiefen miterlebt. Traurig sind sie über den Last-Minute-Abstieg vom Mai 2014. „Ich hatte große Angst davor, dass wir keine Mannschaft mehr stellen können.“ Doch nach dem Pokalspiel gegen SV Union Halle Neustadt ist auch Heidi Dehnhardt wieder erleichtert. Eine neue Mannschaft wächst. „Unsere Mannschaft“, strahlen beide. Die Vereinskarten sind gebucht und zum Spiel in der ersten DHB-Pokalrunde spendete Heidi einen leckeren Kuchen, den „Blombergkuchen“. Das Rezept hat Heidi aus Blomberg mitgebracht. Dort ist Kirchhof in der dritten Pokalrunde ausgeschieden. Solche kleinen Geschichten bleiben in bester Erinnerung.
Auf die Frage, wer die Lieblingsspielerin in all den Jahren ist, antwortet Heidi wie aus der Pistole geschossen: „Cristina Weiss, sie ist für mich die Beste. Sie hatte einen Willen, wie keine andere!“ Heidi schwärmt aber auch von Magdalena Urdea, von Karina Mühlhausen und der Norwegerin Sigrid Nordvoll.
Heidi Dehnhardt will von den Kirchhof Spielerinnen immer alles ganz genau wissen. Sie kennt jede 09-Spielerin. Poster, Autogrammkarten, Trikots, Heidi Dehnhardt hat eine einzigartige Sammlung. In ihrem Hexen-Häuschen an der Fulda, da „hängen ihre Lieblinge“. Da hängt ein Foto, ein Poster am anderen an den Wänden. Das Hexen-Häuschen, zu Ehren ihrer Tochter Verena benannt -„Verenas Hexen-Häuschen“, ist ein wahres Schmuckstück.
Neben dem Handball lieben Heidi und Helmut Dehnhardt das Fahrrad fahren. Damit halten sie sich fit. Tagein, tagaus stehen Radtouren auf dem Programm. Die schöne Heimat unter Augenschein nehmen. In diesem Jahr hat das Pärchen bereits 4.300 Kilometer zurückgelegt. Bei den Stopps und Pausen dreht sich der Gesprächsstoff immer wieder um den Frauenhandball in Kirchhof. Montags wird in die Melsunger Innenstadt geradelt, vor dem Rathaus treffen sie Freunde, Bekannte und dann wird wieder erzählt, berichtet und diskutiert.

Danke, Helmut und Heidi, für die schöne Zeit!
Los geht’s! Wir freuen uns auf die neue Saison.

Den Monat September 2014 widmet die SG 09 Kirchhof ihren Edelfans Helmut und Heidi Dehnhardt.
 


 

Herzensangelegenheit
                            August 2014
 

 

Zu Ehren und in Würdigung der Verdienste von Heinrich Horn, 30 Jahre Vereinsvorsitzender, gilt das Gedächtnisturnier in der Vorbereitung auf die Saison 2014/15.

Neben der gastgebenden Mannschaft, der SG 09 Kirchhof, treten sieben weitere Mannschaften gegeneinander an: die HSG Blomberg/Lippe aus der deutschen Ersten Liga und der holländische Erstligist Quintus Handbal, aus der Zweiten Bundesliga der BVB Dortmund, die HSG Bensheim/Auerbach und die SV Union Halle Neustadt sowie die beiden Drittligisten HSG Kleenheim und HSG Sulzbach/Leidersbach. Somit ist wieder Damenhandball auf höchstem Niveau garantiert. Für die perfekte Organisation gebührt der Turnierleitung mit den 09-Urgesteinen Berthold Denk, Udo Horn, Karl-Martin Hartung und Herbert Kühlborn großer Dank. An ihrer Seite viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, sei es im Grillstand oder im Kiosk. Da sind immer wieder die Kuchenbäckerinnen und Spenderinnen für die Salatbar, die Zeitnehmer und Sekretäre,  die Schiedsrichter und die Sponsoren im Hintergrund. Über 500 l Wasser und Apfelschorle trinken die Stars und Sternchen auf dem Spielfeld, da gibt es Obst und viele Köstlichkeiten. Alle arbeiten Hand in Hand und so können 128 Spielerinnen, 6 Trainer, 2 Trainerinnen ihren Lieblingssport Handball in angenehmer Atmosphäre um Tore, Punkte und den Heinrich Horn Pokal spielen. Sie testen und entwickeln Strategien, die sie später, in der neuen Saison umsetzen, sie schauen auch, wie sich alte und neue Spielerinnen in den Mannschaften einbringen. Ein spannendes Spektakel.

Das Gedächtnisturnier 2014 gewinnt der BVB Dortmund souverän. Cristina Mihai ist mit 23 Treffern in vier Spielen die Torschützenkönigin, die Siebenmeterkillerin kommt auch von der SG 09 Kirchhof: Karina Morf. Die beste Spielerin des Turniers heißt: Petronella Kovacikova, sie trägt das BVB-Trikot mit der Nummer 24 und hat ihr Erstspielrecht bei der TSG Ober-Eschbach.

 

Ein Wunsch an die Turnierleitung:
2015 Auflage Nummer 4 

des

Heinrich Horn Gedächtnisturnieres!

 



Herzensangelegenheit
                                Juli 2014


 

 

Im Sommer 2014 entscheidet sich Andre Rédli trotz Abstieg und trotz Trainerwechsel  für die SG 09 Kirchhof. Das ist ganz wichtig und in einer sehr schwierigen Phase. Die Ungarin setzt ein Zeichen und sieht den Abstieg als neue Chance. Ihr folgen Julia Diehl und Rafhaela Priolli. Das neue Trio ist sozusagen die „Mittelgeneration“. „Ich kann mit einer neuen Mannschaft wachsen und den Wiederaufstieg ohne Druck anpeilen“, so die neue Nummer 7. Andrea Rédli ist inzwischen Melsungerin wohnt in der Bartenwetzerstadt und schaut direkt auf den Marktplatz. Schnell hat sich die Handballerin bei der Sportgemeinschaft eingewöhnt und freut sich auf die kommende Saison. Die Rückraumspielerin wagt aus vollem Herzen  diesen Schritt. Die SG 09 Kirchhof sagte Danke für das Vertrauen und wünscht Andrea Rédli eine erfolgreiche Saison im Kirchhof-Trikot.

 


 

Herzensangelegenheit
                                Juni 2014

 

 

Die personellen Turbulenzen bei Kirchhof I wirkten sich in der Saison 2013/14 nicht leistungsfördernd auf dem Spielfeld aus. Keine echte Einheit zeigte sich in vielen Situationen und so musste immer wieder Kirchhof II einspringen und aushelfen! „Gewehr bei Fuß“  so steht das Juniorteam an der Seite der SG 09 Kirchhof, seit fast vier Jahrzehnten!

Sei es nun sportlich, aber auch menschlich und vor allem in jeder Situation ist auf die „Zweite“ stets Verlass. Beim ersten öffentlichen traditionellen Auftritt für die neue Saison 2014/15 in der Baunataler Knallhütte sorgten die jungen Mädels für Aufsehen. Beim Fass-Bieranstich sind die 09-Handballerinnen ein echter Hingucker. Mit Stolz tragen die “ jungen Wilden“ das Kirchhof-Dress und lächeln in die SG-Kamera. Mitten drin Neuzugang Julia Diehl, auch sie wird  gut von Kirchhof II aufgenommen und begrüßt.

Der Monat Juni 2014 gehört dem Juniorteam der SG 09 Kirchhof.

Danke für das tolle Zusammenspiel! Hoffentlich geht es genauso!! weiter!

 

Ein Prosit auch auf unseren treuen Sponsor die Hütt-Brauerei in Baunatal!

 


 

Herzensangelegenheit
                                Mai 2014
 


Der Mai 2014, wie schon der Mai 2012, gehört Gernot Weiss. Der Mai 2014 bringt nach einer sehr schwierigen Meisterschaftsrunde einen tränenreichen Abschied, eine sofortige Trennung nach dem letzten Auswärtssiel in Nord Harrislee. Eigentlich hatten die SG 09 Kirchhof und Trainer Gernot Weiss noch ganz viel vor. Jedoch ließ die Entwicklung schon während der Saison ein vertrauensvolles Miteinander nicht mehr zu. Die Persönlichkeiten der Spielerinnen haben leider im Zusammenspiel nicht die erwünschte Harmonie gebracht und somit den sportlichen Erfolgen entgegengestanden. „Dafür übernehme ich die Verantwortung“, so der Kirchhof-Trainer. Das Ende ist ganz bedauerlich, das  09-Herz, aber auch das Trainer-Herz hat wochenlang, nein schon kurz nach der Jahreswende, geblutet. Trainer Gernot Weiss hatte längst das Gefühl, dass es keinen Sinn mehr macht und so zog er, für sich, einen Schlussstrich mit dem Damenhandball und der SG 09 Kirchhof.

Gernot Weiss versichert: „Es war mir eine Herzensangelegenheit“, so der sehr enttäuschte Cheftrainer. Zwischenzeitlich hat sich der A-Lizenzinhaber für einen neuen Verein entschieden, er freut sich auf eine  junge Männermannschaft in der Oberliga und in Kirchhof bleibt er trotzdem Fan, Freund und Förderer.

 


Herzensangelegenheit
                                April 2014
 


Kinder-und Jugendarbeit gehört zur SG 09 Kirchhof wie der Ball zum Spiel! Der Turn-und Spielkreis ist eine ganz wichtige Vorgruppe für den Handballsport. Seit einem Jahr gibt es nun aber auch noch bei der Sportgemeinschaft den Krabbelkreis. „So früh wie möglich wollen wir die Jungen und Mädchen mit ihren Eltern für unseren Verein begeistern“, so die 09-Verantwortlichen. Eine ganz wichtige Aufgabe, die immer wieder von Ehrenamtlichen gelöst wird. Jeden Montag und jeden Dienstag treffen sich im Kirchhöfer Dorfgemeinschaftshaus die Kleinsten. Claudia Bartels und Daniela Gießler sorgen für fröhliche und unbeschwerte Übungsstunden. Ihnen zur Seite steht die junge FSJ'lerin Julia Röse. Ein tolles Team, sie ergänzen sich und sind mit Fingerspitzengefühl bei der Sache. Die Kinderaugen strahlen wenn sie gemeinsam singen, tanzen, turnen und spielen.
Daher gehört der April 2014 dem neuen 09-Trio und natürlich „ihren“ Kids. Der Vorstand schätzt die Arbeit sehr und sagt Danke an Claudia Bartels, Daniela Gießler und Julia Röse.
Zur Belohnung gab es neue Spielsachen, die mit Hilfe der Herbert-Gießler-Stiftung finanziert werden. Danke auch an Herbert Gießler für sein großzügiges Spenderherz. Der Melsunger und die Ehrenamtlichen der Sportgemeinschaft haben ein Herz für Kinder!
 


Herzensangelegenheit
                                März 2014

 


Sport und Gesang sind eine ganz seltene Mischung, in Kirchhof gehören Sport und Gesang eng zusammen. 60 Jahre hat 09-Ehrenmitglied Hilde Weinreich aktiv im Gemischten Chor gesungen. Seit 67 Jahren gehört Hilde Weinreich zur Sportgemeinschaft, mit 91 Jahren ist sie heute die Älteste im Verein. „Hilde Weinreich gehört zu unserer Goldenen Generation“, sagt der 09-Vorstand. Treue, Verbundenheit und Tradition zeichnet diese Generation aus. Im Bild die Jubilarin während ihrer diesjährigen Geburtstagsfeier mit ihren Gästen Friedrich Günther, ebenfalls 09-Ehrenmitglied und Dr. Hildegard Lambach, 09-Vereinsmitglied.
Den Monat März 2014 widmet die SG 09 Kirchhof Hilde Weinreich. „Wir sind stolz, dass Hilde Weinreich über 6 Jahrzehnte zu Grün-Weiß gehört. Wir wünschen weiterhin beste Gesundheit“, so der Vorstand. Danke Hilde Weinreich, sie ist ein echtes „Urgestein“.

 


Herzensangelegenheit
                            Februar 2014



Seit 1980 Pressewartin, seit 1994 im geschäfts-
führenden Vorstand, seit 2002 Vorstandssprecherin der SG 09 Kirchhof… 

Dies sind nur einige wenige Aufgaben die Renate Denk bis heute erfolgreich ausführt. Für die Stadt Melsungen ein Grund, dem von den SG 09-Vorstandsmitgliedern Tanja Gondermann, Kerstin Pregler und Christa Kühlborn eingereichten Antrag am 18. Dezember 2013 zu entsprechen und der Geschäftsführerin der Kirchhöfer Damenhandball GmbH, die Ehrenplakette der Stadt Melsungen überreichen zu wollen.

Melsungens Bürgermeister Markus Boucsein wird die Auszeichnung am Samstag, den 1. Februar in der Halbzeitpause der Zweitliga-Begegnung der SG 09 Kirchhof und dem 1. FSV Mainz 05 mit Kirchhofs Ortsvorsteher Holger Hartung und Melsungens Stadtverordnetenvorsteher Albin Schicker vornehmen.

Dazu eingeladen sind die Mitglieder aller SG 09 Sparten: Der Gemischte Chor von der Sparte Gesang, die Tennis- und Tischtennisspieler, die Gymnastik-Frauen und natürlich die Handballer. Schließlich hat Renate immer ein offenes Ohr für die Belange jeder einzelnen Sparte, sie hat immer das Wohl des gesamten Vereines im Blick. Wie kann es auch anders sein. Ihr Vater Heinrich Horn führte sie früh an diese Aufgabe heran.
Nach seiner Erkrankung und seinem Tod in 2002 führt sie sein Erbe erfolgreich fort.

So übernahm sie, während sie selbst als Handballerin Höhen und Tiefen der SG 09 miterlebte, immer wieder Betreuungsaufgaben verschiedener Jugendmannschaften. Die Auszeichnung des Deutschen Handball-Bundes im Februar 1995 für vorbildliche Jugendarbeit bei der SG 09 Kirchhof ist mit ein Verdienst von Renate Denk. Der Nachwuchs lag und liegt ihr besonders am Herzen, weshalb sich die SG 09 alljährlich am Melsunger Weltkindertag beteiligt.

Darüber hinaus hat sie bis 2012 über 22 Jahre dafür gesorgt, dass das Vereinsheim Schomberg ein gemütlicher Treffpunkt aller Sportler und Kirchhöfer Sänger war. Über Kirchhofs Grenzen hinaus machte Renate das Vereinsheim bekannt und verpflegte mit ihren Helfern zahlreiche Wandergruppen und Gäste.

Auch für die Organisation des Handball-Spielbetriebes ist sie seit Jahren zuständig. Von den Superminis bis zur Zweitliga-Mannschaft, alles läuft Hand in Hand – oder besser: durch Renates Hände.

Neben 14 bisher ausgetragenen Handball-Camps mit mehr als 500 Handball-Kids, internationalen Damenhandball-Freundschaftsspielen gegen Mannschaften aus Japan, China und Tschechien, organisiert sie derzeit schon wieder „nebenbei“ das für den August angesetzte dritte Heinrich-Horn-Gedächtnisturnier.

Renate könnte hier viel mehr Zahlen und Fakten nennen, schließlich hat sie seit Beginn der 80er-Jahre ein Vereinsarchiv angelegt, das seines gleichen sucht. Bilder, Presseartikel, zahlreiche Vereins-Kuriere und Hallenzeitungen „Schlagzeile“ werden im Keller des Kirchhöfer Grundes 33 von ihrer Hand gesammelt.

Alles in allem übt sie mit ihrem Engagement tragende soziale Aufgaben aus und vermittelt Tugenden wie Verantwortungsbewusstsein, Gemeinschaftssinn und Fairness.

Grundwerte, die in unserer Gesellschaft für das Miteinander und für unseren Verein, die SG 09 Kirchhof,  unverzichtbar sind.

Während Monat für Monat immer wieder Spielerinnen, Team-ums-Team-Mitglieder, Fans oder Momente des Vereins für Herzensangelegenheiten sorgen, möchten wir den Monat Februar 2014 für Kirchhofs Vorsitzende Renate Denk, zukünftige Trägerin der Ehrenplakette der Stadt Melsungen, reservieren.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser eindrucksvollen Auszeichnung und vielen Dank für deine geleistete Arbeit, liebe Renate!
 


.Herzensangelegenheit
                             Januar 2014
.

Berlin, Berlin! Beim Start in das neue Jahr sind im Fuchsbau das Berliner Maskottchen "der Fuchs" und die sieben Monate alte Leni Denk aus Binsförth  mittendrin. Leni ist das jüngste Vereinsmitglied der SG 09 Kirchhof und verfolgt mit ihren grünen Ohrschützern ganz aufmerksam das spannende Spiel: Füchse Berlin - SG 09 Kirchhof. Spielstand nach 60 Minuten: 27:27. Der Fuchs und Leni sind zufrieden und freuen sich auf das Rückrundenspiel in Melsungen.

 


.Herzensangelegenheit
                       Dezember 2013

 


Im Dezember 2013 sagt die SG 09 Kirchhof  "DANKE" an alle Fans. Zusammen hat die große SG-Familie zum krönenden Abschluss ein tolles Ergebnis in Bad Wildungen erkämpft. Angeführt von Roland Nadler, der seit zwei Jahrzehnten die Kirchhofmannschaft unterstützt.
Unser Wunsch für das neue Jahr:
"Liebe Fans, bleibt uns treu".
 


.Herzensangelegenheit
                       November 2013

 


Den 11. Monat des Jahres 2013 widmet die SG 09 Kirchhof der Riedforstjagd. Herzlichen Dank allen Beteiligten, insbesondere den Jägern, die ihre Jagd in Kirchhof gemütlich ausklingen lassen.
Dankeschön an das Forstamt Melsungen, Familie Braun, der Werksküche der B.Braun Melsungen AG Eurest, Gisela Denk, Monika Schönewolf und der Damenmannschaft mit Gernot Weiss.
Eine gelungene Veranstaltung!

 


 

Herzensangelegenheit
                          Oktober 2013

 

 

Das 09-Urgestein Peter Schneider musste aus gesundheitlichen Gründen passen, zur Stelle ist seit dem 13.Oktober 2012: Sören Wennerlund.
Sein erstes Spiel mit der SG 09 Kirchhof gegen den 
SC Greven ist in bester Erinnerung: ein standesgemäßer Sieg und ein toller Einstand für Sören Wennerlund. Heute sagt die SG 09 Kirchhof  "Danke" an die neue Stimme in der Stadtsporthalle. Ein Jahr dabei, ein Jahr, das Spaß gemacht hat, ein Jahr, wo gemeinsam der Klassenerhalt in der Zweiten Bundesliga geschafft wurde. Mittendrin: Sören Wennerlund! Längst ist Sören Wennerlund heimisch, er hat nicht nur die Moderation übernommen. Im Stillen, im Verborgenen – am allerliebsten hinter den Kulissen – setzt sich Sören Wennerlund für den Damenhandball ein und bringt einige gute Projekte voran.
Das 09-Sommerevent, das beliebte Heinrich Horn Gedächtnisturnier, ist sein Steckenpferd.
Die ausländischen Mannschaften hat er nach Melsungen geholt und bestens betreut. Sein Herz schlägt auch für die Handballcamps. Mit handballhessen und pooldreimedia holte Sören Wennerlund den ehemaligen Nationaltrainer Dago Leukefeld nach Kirchhof und bereicherte damit auch diese Attraktion. Seine Kontakte sind hilfreich. Sonderaufgaben löst Sören Wennerlund gern zwischendurch. Er schreibt Texte für die Schlagzeile oder zur Zeit entwirft er einen neuen Fanschal für die Sportgemeinschaft. Seine Ideen und Tipps werden gern aufgenommen, es gibt eigentlich immer was zu tun.
Selbst die Position "Fahrer" hat er schon gelöst und chauffierte die 09-Vorzeigemannschaft in der Vorbereitung nach Blomberg. Sören Wennerlund ist also ein wichtiger Mitarbeiter, ein guter Berater. Professionell, aber auch mit Herz ist er bei der Sache. Seine Lieblingsaufgabe die Moderation, die Begrüßung  der Fans von nah und fern, das Willkommenheißen für die Gastmannschaften und natürlich die Unterstützung für das eigene Team sind sehr gut!
Sören Wennerlund begleitet jedes Heimspiel souverän,  inzwischen sind es schon 15 an der Zahl! Das Mikrofon, der Kugelschreiber, der Laptop und die Musikanlage sind  sein Handwerkzeug. Seine Stimme, seine Stärke.  Gelassenheit zeichnet ihn aus. Souverän also in allen Situationen, der Bad Wildunger findet stets die richtigen Worte zur rechten Zeit, stellt die treffenden Fragen. Perfekt war die Präsentation der Neuzugänge am 12. Mai. Sören Wennerlund ist gern in die Fußstapfen von Peter Schneider getreten.
Es war sofort „Liebe auf den ersten Blick“, bestätigen die 09-Verantwortlichen. Anfangs sollte es nur vertretungsweise sein, inzwischen ist Sören Wennerlund nicht mehr wegzudenken. Er gehört dazu, wie der Ball zum Spiel! Kirchhof ist für Sören Wennerlund eine Herzensangelegenheit geworden.
Den Monat Oktober 2013 widmet die SG 09 Kirchhof der Stimme der Stadtsporthalle. Am Freitag feiert er seinen 39.Geburtstag, dazu die besten Wünsche.
Gratulation auch für das Einjährige mit der SG 09 Kirchhof und weiterhin eine gute Zusammenarbeit.
Am Samstag ist wieder Heimspielzeit, der Auftritt für Sören Wennerlund.
Kurz vor 18.00 h  wird Sören Wennerlund den SV Garßen Celle, eine Spitzenmannschaft begrüßen. Sören Wennerlund wird Celle entsprechend vorstellen, aber auch die Heimmannschaft wird er wieder sehr gern willkommen heißen. Immerhin ist das Achtelfinale erreicht, eine weitere schöne Aufgabe wartet dann am 3. November nicht nur auf das Team von  Gernot Weiss. Auch Sören Wennerlund fiebert dann dem nächsten Heimspiel entgegen, es geht um den Einzug in das Viertelfinale!  Wieder eine Chance den Damenhandball ins rechte Licht zu rücken!

Damenhandball lohnt sich, Melsungen lohnt sich, mitten drin: die SG 09 Kirchhof und Sören Wennerlund.

 


 

Herzensangelegenheit
                      September 2013

 

Das erste Spiel der Saison 2013/14 ist gespielt und die Herzen der heimischen Fans hat sich ganz besonders der Neuzugang Simone Larsen Poulsen erobert. Im Bild steht sie nach dem Heimsieg „Kopf“. Die Dänin führt klug Regie auf dem Spielfeld. Sie hat sozusagen „Dänisches Dynamit“ in ihren Beinen, blitzschnell bringt die Spielerin mit der Nummer 77 den Ball nach vorn! Aber auch neben dem Spielfeld zeigt sie ihren Charme, sie  sorgt für reichlich Spaß und Unterhaltung.

Ein toller Typ! In der Fachwerkstadt Melsungen hat sich Simone Larsen Poulsen gut eingelebt, die neue Wohnung, nur wenige Minuten von der Stadtsporthalle entfernt, ist gemütlich eingerichtet. „Melsungen lohnt sich“, den Werbeslogan der Bartenwetzer-Stadt verinnerlicht sie bestens, aber auch die geforderte Abwehrarbeit wird besser.

Die Handballerin sorgt außerdem für großes Aufsehen in der  Sport-und Freizeitgalerie in den Pfieffewiesen. Selbst am Empfang entzückt Simone Larsen Poulsen und ab sofort wird die Studentin sich noch der Nachwuchsarbeit in Kirchhof widmen. Nach dem Pollmer-Power, gibt es jetzt in Kirchhof auch den Poulsen-Power! Beide gehen vorbildlich voran und beide wollen mit Kirchhof weiter nach vorn. Der Monat September 2013 gehört Simone Larsen Poulsen, sie ist in Melsungen angekommen.

 


 

Herzensangelegenheit
                            August 2013

 

Cristina Mihai ist im August 2013 einstimmig zur Kirchhof-Kapitänin gewählt. Sie löst Viktoria Marquardt ab. In ihrer bisherigen glorreichen Laufbahn als Top-Handballerin mit 178 Länderspielen für Rumänien und in den berühmten Vereinsmannschaften von Baia Mare, Vasas Budapest, Rapid Bukarest und SD Itxako hat die Linkshänderin noch nie so eine große Aufgabe lösen müssen, wie jetzt bei der Sportgemeinschaft.
„Damals war ich ein Star, nun bin ich eine Teamplayerin“. Doch genau diese Rolle meistert Cristina Mihai seit der Neujahrsnacht 2013 in Kirchhof mit Bravour. Ihre neue Mannschaft ist jetzt der Star, jede einzelne Spielerin ist für die SG 09 Kirchhof sehr wertvoll. Jede Spielerin weiß ihre Aufgaben und Rollen. Cristina Mihai hat sich nach ihrer Rückkehr stets bescheiden im Hintergrund gehalten, und doch ist sie in allen Situationen zur Stelle, übernimmt Verantwortung und ist der Kopf, der sehnsüchtige Anker, den Gernot Weiss gesucht und nun gefunden hat. „Ich bin bereit, es ist für mich eine große Ehre, zumal ich Gernot und Christin an meiner Seite habe“, sagte Cristina Mihai in der Spielersitzung in Bad Blankenburg. Im Tagungsraum Greifenstein ist am 19. August diese wichtige Entscheidung gefallen. Eine Doppelspitze soll es sein, eben was Besonderes. Cheftrainer Gernot Weiss und sein Co-Trainer Christian Denk waren sich wieder einmal schnell einig. „Es war für uns eine leichte Suche nach der richtigen Lösung“, betonen beide einvernehmlich. Aber auch die Kirchhof-Spielerinnen zeigten sich einverstanden und sind überzeugt von ihrer sehr guten Entscheidung, der richtigen Wahl! Mannschaft, Trainerteam und Vorstand zollen Mia, so wird die Rumänin gerufen, höchste Anerkennung.
Die Rückraumspielerin hatte schon in der letztjährigen Rückrunde großen Anteil am Klassenerhalt 2012/13. Sportlich und menschlich hat sich Cristina Mihai in die Herzen der Kirchhof-Familie gespielt.
Am 1.1.2013 entschied sich Cristina Mihai für einen sofortigen Wechsel von den Vipers der HSG Bad Wildungen zu Grün-Weiß. Zu einer Rückkehr!
Ihr Kontrakt läuft über die neue Saison hinaus, bis 2015. Von der neuen Doppelspitze mit Christin Kühlborn ist der Routinier selbst auch überzeugt. „Gemeinsam mit Christin fällt es mir leichter und ich fühle mich sicherer“, gibt die Vollblut-Handballerin gerne zu.
Beide Spielerinnen ergänzen sich sportlich und charakterlich, beide sind der richtige Mix, beide sind Vorbilder und Vorzeigespielerinnen, beide übernehmen gern Verantwortung, beide sind sehr beliebt und beide lieben Handball über alles. Die Doppelspitze soll in Kirchhof ganz gerade stehen, auf keinen Fall wackeln. Die Doppelspitze steht hinter dem Verein und hinter Gernot Weiss. Absolut in aller Ruhe und mit ganz viel Lockerheit soll die Doppelspitze mit dem Trainerdoppel Weiss/Denk das Team 2013/14 führen und formen. Gerade auch in der Phase des Umbruches, nämlich 8 Neuzugänge sind gekommen und der Kader ist in Kirchhof so groß wie nie zuvor! Insgesamt sind 33 Spielerinnen im Blickpunkt und dahinter reifen die nächsten Generationen! 22,5 Jahre ist das diesjährige Durchschnittsalter. Cristina Mihai stellt sich der Sache, sie will und wird zeigen, dass ihre Erfahrung enorm hilft. „Ich bin sehr glücklich, ich bin nicht allein und nur im Team können wir einen weiteren Schritt nach vorn kommen!“

Der Kopf spricht, der Kopf spricht die Sprachen deutsch und rumänisch, alle Beteiligten werden es verstehen und leben.  Überhaupt ziehen die 09-Verantwortlichen vor ihrer Vorzeigespielerin den Hut. „Cristina lebt unseren Weg und hat sich endlich für die Kombination leistungsorientierter Handball mit anspruchsvoller Ausbildung entschieden“. Es ist nicht einfach, im Gegenteil sehr anstrengend. Aber sehr professionell baut sich Cristina Mihai derzeit ein neues Standbein auf, um nach ihrer letzten Handball-Station, und die ist Kirchhof, abgesichert zu sein. Cristina Mihai hat ein volles Programm. Sie absolviert in einem Bad Wildunger Hotel eine kaufmännische Ausbildung, fährt anschließend täglich nach Melsungen zum Training und sammelt am Wochenende mit der Sportgemeinschaft die Punkte für den Klassenerhalt in der Zweiten Bundesliga. Zeit zum Ausschlafen, die findet sich ganz selten. Cristina Mihai hat ganz viel vor mit der SG 09 Kirchhof, mit ihrer jungen und dynamischen neuen Mannschaft sowie mit ihrem Lieblingstrainer Gernot Weiss. Nun muss sie sich auch noch für IHR Team auf und neben dem Spielfeld einsetzen. Große Aufgaben, große Verantwortung für eine „große“ Handballspielerin im Kirchhof-Trikot.

Viel Erfolg Cristina Mihai, der Monat August 2013 gehört Dir und wir freuen uns auf die neue Saison.
Schön, dass es DICH gibt, der Anpfiff zur Saison 2013/14 kann ertönen.

 


 

Herzensangelegenheit
                                  Juli 2013


 

Zu den Edelfans gehört seit ewigen Zeiten Karl-Heinrich Vaupel aus Falkenberg. Am 13. Juli, während des ersten offiziellen Test-Spieles auf die Saison 2013/14, hat der 09-Freund wie all die Jahre zuvor seine Vereinskarte gekauft. „Die erste Karte, die die Sportgemeinschaft in diesem Jahr verkauft hat“, strahlt Karl-Heinz, so wird er von seinen Freunden und in den Handballkreisen gerufen. Karl-Heinz Vaupel versäumt selten ein Spiel von Kirchhof, auch beim Juniorteam hat er seinen Stammplatz in der Stadtsporthalle. „Ich freue mich auf das Japan-Spiel, 1978 war ich auch dabei!“ 
In Falkenberg ist Karl-Heinrich Vaupel 1938 geboren, schon als Schuljunge mit dem Fahrrad nach Mosheim gefahren um Handball zu sehen, daran erinnert sich der Handballfan gern zurück. 1958 zog es ihn beruflich nach Remscheid und dort wohnte er nur 150 Meter vom Sportplatz entfernt, Großfeldhandball war seither sein Lieblingssport. Damals drückte er dem Handballverein Haspe, dem Wuppertaler Vorort, die Daumen. 1962 heiratete Karl-Heinrich Vaupel und 1964 kam er mit seiner kleinen Familie zurück in sein Heimatdorf.
Jetzt wurde ein Haus in Falkenberg gebaut und seither, ab 1968, begeisterte sich Karl-Heinrich Vaupel durch die VW-Arbeitskollegen zunächst noch für den Handball in Großenritte. Doch dann wurde der Falkenberger im Jahr 1976, als Kirchhof in der Kreissporthalle Gensungen noch spielte, auf Grün-Weiß aufmerksam.
Sein Herz  schlägt bis heute für 09.  Fünfunddreißig Jahre verfolgt er das Handballgeschehen, die Damenhandballgeschichte kennt er aus dem Effeff, Stars und Sternchen hat er kommen und gehen gesehen. Treue ist ihm wichtig und so hat er dreieinhalb Jahrzehnte nun schon durchgehalten. Ganz selten fehlt Karl-Heinrich und als er in der vergangenen Saison gesundheitlich passen musste, ist es sofort aufgefallen. „Schön, dass Karl-Heinz wieder mit uns fiebern kann und regelmäßig die SG-Spiele besucht“, sind alle glücklich und zufrieden. Den Monat Juli 2013 widmet die SG 09 Kirchhof daher dem Falkenberger, in der Hoffnung, dass auch die Saison 2013/14 gemeinsam gemeistert wird. Fan und Verein, Fan und Mannschaft halten zusammen! Danke, Karl-Heinz Vaupel, für die langjährige Verbundenheit, die Handballfreundschaft.

 


 

Herzensangelegenheit
                                 Juni 2013

 


Der Monat Juni 2013 gehört Fynn Marx aus Mosheim.
Er spielt leidenschaftlich gern Handball und ist Fan von Christin Kühlborn. Im Bild gibt es ein inniges Küsschen für Kirchhofs Handballspielerin. Endlich darf Fynn nämlich das Originaltrikot seiner Lieblingsspielerin tragen. Der 9-Jährige wartet seit 2 Jahren darauf. Jetzt hat es geklappt. Ganz stolz hat Fynn das 09-Trikot mit der Nummer 10 entgegen genommen, auch wenn es im Moment noch bis zu den Knien reicht.

Zwei, die sich versteh`n! Zwei, die leidenschaftlich gern Handball spielen,  zwei, die im Schwalm-Eder-Kreis zu Hause sind: Christin Kühlborn, Bundesligaspielerin der Sportgemeinschaft 1909 Kirchhof und Fynn Marx, Handballtalent aus dem Hochland. Sein Verein ist Ost/Mosheim, er besucht die 5. Schulklasse und freut sich nun riesig auf sein fünftes Handballcamp, vom 22. bis 24. Juli, bei der Sportgemeinschaft. Dann ist seine Lieblingsspielerin nämlich auch wieder im Trainerteam mit dabei und es macht noch mal so viel Spaß in den Schulferien zu trainieren. „Im Camp habe ich Christin kennen gelernt“, erzählt Fynn, der in Ostheim die Trikotnummer 11 trägt. Familie Marx hat sogar den Sommerurlaub nach dem Kirchhöfer Camp geplant. Fynn und Christin sind ein Herz und eine Seele.
Die 20-jährige Christin Kühlborn ist aber auch eine tolle Sympathieträgerin, sie ist inzwischen Stammspielerin in der eingleisigen Zweiten Bundesliga und die Handballkids liegen ihr sehr am Herzen. Das spüren die Jungs und Mädels. Gemeinsam wird anspruchsvolles Training, mit einer großen Portion Spaß gelebt. „Ich hatte eine schöne Kinder- und Jugendzeit, genau das wünsche ich allen Handballkindern in der Region“, sagt Christin Kühlborn aus voller Überzeugung. Das kommt von Herzen. Christin und Fynn sind eben echte Handballer! Handball wurde beiden in die Wiege gelegt, sie lieben beide die familiäre Atmosphäre und beide schwärmen von ihren Trainern. Christin Kühlborn versteht sich mit Gernot Weiss blind und strebt in der am 1. Juli beginnenden neuen Runde den erneuten Klassenerhalt an.

Christin Kühlborn und Fynn Marx freuen sich nun auf den Juli 2013. Fynn feiert am 10. Juli  seinen 10. Geburtstag und am 22. Juli startet das Handballcamp. Beide treffen sich dann wieder und „leben“ Handball in der Melsunger Stadtsporthalle.

 


 

Herzensangelegenheit
                                  Mai 2013

 

Danke liebe Fans….Danke lieber Burkhardt

Durchschnittlich haben 300 Fans die Heimspiele der Sportgemeinschaft 1909 Kirchhof in der Saison 2012/13 besucht.
„Zusammen haben wir den Klassenerhalt geschafft“, schwärmt Jana Pollmer, die  Torschützenkönigin!

Allen treuen, allen neuen Fans gilt ein herzliches Dankeschön.

Den Monat Mai 2013 widmet die SG 09 Kirchhof allen Fans, die immer wieder in die Stadtsporthalle kommen. Egal ob Sieg oder Niederlage, es ist einfach klasse live dabei zu sein…das sagt auch Burkhardt Hölscher aus Rotenburg. Er fühlt sich bei den Handballern und Handballerinnen in der Region wohl.
Kirchhofs Eigengewächs Christin Kühlborn unterstreicht immer wieder: „Wenn sich die Tribüne in der Stadtsporthalle füllt, dann habe ich eine Gänsehaut!“ Im Bild Burkhardt Hölscher, der neue Fan aus Rotenburg. Wenn seine TGR nicht spielt, dann kommt er in die Stadtsporthalle und fiebert mit Grün-Weiß. Burkhardt schlägt den Takt an der Trommel und auch sein Herz schlägt, nein rast während der Spiele! Kirchhof ist nun auch für ihn eine Herzensangelegenheit! Selbst die Vorstellung der Neuen am 12. Mai für die Saison 2013/14 ließ er sich nicht entgehen. So kam Burkhardt zunächst mit der Bahn und die letzte Etappe, die Dreuxallee hoch, mit dem Rad! Der Weg ist schwer und steil, nicht nur für die Fans, sondern auch für die Spielerinnen in der kommenden Spielrunde. Das 2. Jahr ist bekanntlich
noch schwerer, doch Zusammen ist alles möglich.

DANKE liebe Fans, DANKE lieber Burkhardt

Der Monat Mai ist ein Wonnemonat, Kirchhof schafft den Klassenerhalt und das Kirchhof-Grün blüht so wunderbar. Der Mai 2013 gehört all unseren Fans – mittendrin Burkhardt Hölscher.
 


 

Herzensangelegenheit
                                April 2013

 

 

Der Monat April 2013 gehört Carina Kühlborn.
Kühli geht ab sofort mit ihrer Mannschaft auf Abschiedstour. Ob in Mainz am kommenden Samstag noch ein Sieg gelingt? Mit einem lachenden und einem weinenden Auge hat sich die Spielerin mit der Nummer 8 am 8. April 2013 entschieden, dem leistungsorientierten Handball zum Saisonende Adieu zu sagen. „Mein weiterer beruflicher Werdegang steht an aller erster Stelle, den großen Zeitaufwand in der Zweiten Bundesliga kann ich leider nicht mehr stemmen“, so die waschechte Kirchhöferin.
Seit den Minis trägt Carina Kühlborn das Kirchhof-Trikot, hat alle Jugendaltersklassen durchspielt, ehe sie über Kirchhof II am 10. März 2007 aufgerückt ist in den damaligen Kader von Udo Horn. „Ich habe die großen Herausforderungen gern angenommen und habe mich von Jahr zu Jahr auf und neben dem Spielfeld Hundertprozent für die Sportgemeinschaft eingesetzt“, so die Flügelspielerin auf der linken Seite.
Seit dem 25. März 2007 ist Carina Kühlborn Vertragsspielerin und kann nun auf 6  1/2 Spielrunden, zweieinhalb  in der Zweiten Bundesliga, zwei in der Regionalliga und zwei in der Dritten Liga zurückblicken.

Die Sozialversicherungsfachangestellte hat die Kombination mit dem leistungsorientierten Handball gut gemeistert, sie hat 2 Abstiege, 2 Aufstiege miterlebt und gleichzeitig die Zusatzqualifikation zur Krankenkassenfachwirtin ebenfalls erfolgreich abgeschlossen. Mit der 1. Mannschaft zählt die SG 09 Kirchhof und Carina Kühlborn 149 Spiele.
Dies bedeutet: 8.940 Minuten Handball im grünen Trikot, 204 Tore, kleine und große Sorgen und Höhen und Tiefen unter den vier Trainern Udo Horn, Dieter Eckel, Mike Fuhrig und Gernot Weiss. Carina Kühlborn hat mit insgesamt 37 Spielerinnen zusammengespielt, sie hat mit ihrem Team 35.082 Kilometer auf den Autobahnen unterwegs durch ganz Deutschland zurückgelegt.
Der Klassenerhalt in der starken eingleisigen Zweiten Bundesliga ist nun ihr letztes großes Ziel. Eine weitere Fortbildung zur Betriebswirtin steht jetzt auf ihrem Plan und so muss der Einsatz für ihren Lieblingssport erst einmal ruhen. „Den 09-Spielbetrieb will Carina Kühlborn weiterhin unterstützen, aber auch die Heimspiele in der Saison 2013/14 besuchen“, darüber freuen wir uns alle sehr, so die Verantwortlichen.
Es war eine schöne Zeit: mit Glücksminuten, mit Schrecksekunden und dem vorbildlichen Zusammenspiel betreffend der Kombination des Leistungssportes und anspruchsvollem Arbeitsplatz! Die SG 09 Kirchhof war und ist für Carina Kühlborn eine Herzensangelegenheit, Tränen werden am letzten Spieltag nicht ausbleiben. Carina Kühlborn ist seit ewigen Zeiten Vereinsmitglied und der Handball wurde ihr in die Wiege gelegt. Danke Carina Kühlborn, der Monat April gehört Dir, WIR wünschen Dir eine würdige Abschiedstour.

Deine SG 09 Kirchhof

 


 

Herzensangelegenheit
                                März 2013

 

 

Die Herzensangelegenheit März 2013 trifft wieder auf die Bundesligaspielerin Viktoria Marquardt. Sie schreibt in der Hallenzeitung „Schlagzeile“ für das Heimspiel Dortmund:
„Damenhandball Kirchhof ist und bleibt für mich absolute Herzensangelegenheit!“
Sie gibt in diesen Tagen im März 2013 alles für IHRE Mannschaft und will, dass die Mission Klassenerhalt ein gutes En
de nimmt….Die Spielerin mit der Trikotnummer 23 ist die Kapitänin und feiert am 25. März ihren 30. Geburtstag. „Mein März“, sagt die Kreisläuferin. Marquardt kämpft wie eine Löwin und hat es bei der Sportgemeinschaft 1909 geschafft, sich immer wieder in die Herzen der Fans und Verantwortlichen zu spielen. Schon im Oktober 2007 wird die Kämpfernatur gelobt, dann präsentiert sie im Juni 2008 die Meisterschale, die zum Aufstieg berechtigt und im Jubiläumsjahr 2009, ist Viktoria Marquardt das dritte Mal in den Herzensangelegenheit der SG 09 Kirchhof im Blickpunkt. Damals hat sie ihren Vertrag verlängert. Im März 2010 steht sie wieder im Rampenlicht, sie besteht ihre Ausbildung zur Speditionskauffrau und erfüllt damit die 09-Anforderungen, die Kombination leistungsorientierter Handball und anspruchsvolle Ausbildung! Im März 2011 entscheidet sich IHR Herz zu einer Rückkehr vom Zweitligisten Bad Wildungen und nun widmen WIR Viktoria Marquardt zum siebten Mal eine Herzensangelegenheit. Wieder ist es der Monat März. Sie hat sich aus ihrem persönlichen Tief zurückgekämpft und unterstützt ihre Mannschaft und den Verein im Abstiegskampf in der Zweiten Bundesliga. Viel Glück dabei und alles Gute, vor allem Gesundheit und viele Tore auf dem Spielfeld.

 


 

Herzensangelegenheit
                           Februar 2013

 


Die Beckerfaust: Lars Günther, Betreuer der weiblichen Jugend C in der Oberliga Nord, ist auf sein Team mächtig stolz. Gemeinsam mit Betreuerin Constanze Goetjes sowie den Eltern aller Spielerinnen umsorgt und behütet er die übernächste Generation der SG 09 Kirchhof. Vorbildliche Teamarbeit. Es funktioniert bis in die kleinste Kleinigkeit. Ein großes Lob an Lars Günther, er hat sein Herz an die Spielerinnen des Jahrganges 1998/99 verloren. Aber auch darüber hinaus ist er in allen Situationen zur Stelle und zur aktiven Mitarbeit bereit. Sei es nun als Fahrer, im Kiosk in der Stadtsporthalle oder bei Planungen im allgemeinen täglichen Vereinsleben. Danke Lars Günther, der Monat Februar 2013 gehört dem rührigen Betreuer, dem stolzen Vater, dem Handballfan.

 


 

Herzensangelegenheit
                            Januar 2013

 


Da lacht das Herz, Kirchhofs Vilte Duknauskaite verlängert ihren Arbeitsvertrag mit der Damenhandball GmbH und geht im Sommer in die vierte Saison mit Grün-Weiß. Damit hat die Rückraumspielerin früh ein ganz wichtiges Zeichen gesetzt. Unabhängig in welcher Liga in der Zukunft gespielt wird, Vilte Duknauskaite ist dabei.
„Am liebsten möchte ich natürlich den Klassenerhalt mit meiner Mannschaft perfekt machen“, sagt die Auszubildende zur Sozialversicherungsfachangestellten. In den nächsten Monaten hat Vilte Duknauskaite anstrengende Wochen vor sich. Da steht auf der Tagesordnung lernen für die Abschlussprüfung und trainieren für den Klassenerhalt. Nicht einfach diese Kombination, aber zu schaffen. Vilte Duknauskaite ist gereift und ist im Kirchhof-Team eine sehr wichtige Spielerin. Ob nun in der Abwehr, ihre absolute Stärke, oder im Angriff, die Handballerin ist mit Herz bei der Sache und übernimmt Führungsaufgaben. Nicht nur auf dem Spielfeld. Die SG 09 Kirchhof wünscht Vilte Duknauskaite im Januar 2013 alles Gute, ganz besonders für das erste Heimspiel im neuen Kalenderjahr gegen die HSG Bensheim/Auerbach
.

 


 

Herzensangelegenheit
                       Dezember 2012

 

 

Die Fahrtstrecke wird eingegeben und dann muss Klaus Teibach Gas geben. Seit Jahrzehnten gehört der Kirchhöfer zum Team ums Team – insbesondere das Fahrerteam. 
Tausende von Kilometern legt Klaus Teibach mit den Handballerinnen zurück. Während die Mädels dann um Tore und Punkte kämpfen, nutzt er seine Zeit zum Ausschlafen, um dann die Rückfahrt ebenso sicher zu starten.
Seine Verantwortung ist riesengroß und die Fahrtstecken meistert er mit Bravour. Sozusagen unfallfrei…toi, toi, toi, allzeit sichere und gute Fahrt auch weiterhin. Danke Klaus für deinen Einsatz.
WIR brauchen dich. Daher gehört der Monat Dezember dem Fahrer Klaus Teibach, Reiseziel ist das Zwickauspiel in der 2. Bundesliga. Vor Ort freut er sich auf die Brat- oder Kochwurst und vielleicht hat er auf der Rückfahrt endlich mal wieder zwei Punkte im Gepäck. Daumen drücken.

 


 

Herzensangelegenheit
                       November 2012

 

 

Alle Jahre wieder…..Seit 10 Jahren steht die SG 09 Kirchhof zum Ende des Monats November  in der Weihnachtsbäckerei. Für die Adventsstimmung in der Stadtsporthalle werden Weihnachtspätzchen gebacken und bei den Heimspielen im Dezember verkauft.
Auch 2012 ist dieses so…. die Plätzchen sind nun gebacken und eingepackt. Das Heimspiel in der Zweiten Bundesliga gegen die SGH Rosengarten/Buchholz kann also kommen. Über 2.500 Plätzchen hat die Sportgemeinschaft in einer Gemeinschaftsaktion, in „echter Handarbeit“  hergestellt.  Am kommenden Samstag können die Leckereien von den Fans gekauft werden. Monika Schönewolf und Gisela Denk führen die Arbeitsgruppe „Plätzchen backen“  an.
Allen Bäckerinnen, angeführt von Irmgard Horn und Ulrike Meister, und  dem  treuen Spender  von Backzutaten, insbesondere Kolja Sippel, gilt ein Dank. Mit Herz und Leidenschaft gehen sie alle in den Einsatz für Grün-Weiß. Während Jana Pollmer oder Christin Kühlborn die Tore werfen, hat Irmgard Horn bei der Gemeinschaftsaktion "Plätzchen backen" den Rekord inne. Seit 2002 backt Irmgard Horn, die Zahl bleibt geheim. Fest steht die Plätzchen sind lecker und  es kann auch 2012 genascht werden. Rang Zwei nimmt Ulrike Meister ein, sie ist seit 2005 im Team. Platz 3 belegt Kornelia Nolte, sie backt seit 2010, ihre Tochter spielt im Juniorteam.

 


 

Herzensangelegenheit
                           Oktober 2012

 

 

„Der goldene Herbst“, so heißt das Thema der Schlagzeile zum vierten Heimspiel in der Saison 2012/13. Tatsächlich ist der Oktober aus Kirchhof-Sicht schon sehr erfolgreich.
In Bietigheim, beim Meisterschaftsfavoriten, kämpfte 09 und dann im Heimspiel, am 13. Oktober, gegen die starken Gäste vom SC Greven 09 wurde gewonnen. Anschließend sorgten die Spielerinnen für einen tollen Handballabend. Kirchhof im Dirndl, ein Event, das die Fans begeistert. Und die Kirchhof-Spielerinnen machen wirklich alles möglich. Auf dem Spielfeld an die Grenzen gehen, nach dem Schlusspfiff sofort umschalten!
Das Trikot gegen das Dirndl oder die Lederhose tauschen, erneut aus der Kabine raus auf das Spielfeld, diesmal tanzen und danach  im Foyer oben für Stimmung und Spaß sorgen. Im Bild strahlen Jana Pollmer und Lena Hildebrandt um die Wette und präsentieren ihre neuen Dirndl. Sie sehen entzückend aus, sie sind charmant, sie sind erfolgreich und sie sind Kirchhof-Spielerinnen. Sie identifizieren sich mit 09, beide Spielerinnen spielen Handball mit Herz.
Die Regisseurin und die Kreisläuferin lieben Handball, sie lieben fröhliche Runden, den Spaß, die Gemeinschaft und die Geselligkeit. Jana Pollmer und Lena Hildebrandt sorgen für einen neuen Geist im Team und genau mit diesem Teamgeist soll nun auch der Konkurrent, die TSG Ober-Eschbach, bezwungen werden.  
Beide Spielerinnen haben großen Verdienst am derzeitigen 7. Tabellenplatz. Dem Monat Oktober widmen wir Jana Pollmer und Lena Hildebrandt.

 


 

Herzensangelegenheit
                     September 2012

 


Da lacht der 09-Fuchs! Der September 2012 gehört allen (!!) 09ern. Pünktlich zum ersten Heimspiel war die Bundesligamannschaft topfit, hochkonzentriert wurde das 1. Spiel gespielt, alle haben mitgeholfen und so konnte selbst der 09-Fuchs lachen.
Immerhin hat Grün-Weiß die Füchse aus Berlin aus dem BAU der Stadtsporthalle ohne die Beute, die zwei Punkte, auf den Nachhauseweg geschickt.
In weiser Voraussicht stellte die VR-Bank ihren Fuchs für das Kirchhof-Team und es hat sich gelohnt.
Der "Oberfuchs" hat gesiegt. Gemeinsam geht es weiter. Nun kommen die Raubmöwen angeflogen.


 


 

Herzensangelegenheit
                            August 2012

 

 

Das Heinrich Horn Gedächtnisturnier ist in einer sehr angenehmen Atmosphäre gespielt.
Da gab es in der Stadtsporthalle Melsungen zwei wunderschöne Handballtage. Der Deutsche Meister, der THC Thüringen, hat das Turnier gewonnen. Überhaupt, das Teilnehmerfeld war stark besetzt, selbst der Drittligist, die HSG Kleenheim hat mit seinem Auftritt die Turnierspiele bereichern können!
Das Fazit der Gastgeber, der SG 09 Kirchhof: Perfekt gelungen. Dies zeugt von sehr intensiver Vorbereitung, gepaart mit jahrelanger Erfahrung und einer Vielzahl „fleißiger, helfender Hände“. Im Bild, stellvertretend für alle, zeigt die 12-jährige Lisa Marie Horn, die jüngste Enkeltochter des vor 10 Jahren verstorbenen Vereinsvorsitzenden Heinrich Horn, den Pokal. Gespendet von Gisela und Bernd Denk. Heinrich Horn war ein Garant für die Beständigkeit und dies lebt die SG 09 noch heute. Folgerichtig widmet die Sportgemeinschaft den August 2012 dem ehemaligen Torwart und Vereinsvorsitzenden.

 


 

Herzensangelegenheit
                                  Juli 2012

 

 

Handball mit Herz will die SG 09 in der Saison 2012/13 spielen. Alle Gastmannschaften werden mit dem symbolischen Herz am Eingang der Stadtsporthalle empfangen. Manfred Schwarz, der Hallenwart der Stadtsporthalle, hat das Herz gerade geschnitten. Handball mit Herz gedeiht gut. Nur gemeinsam kommen wir zum Erfolg und daher gilt Manfred Schwarz im Juli 2012 ein Dankeschön. Er sorgt für liebevolle Pflege in und um die Stadtsporthalle. Alle spielen mit, selbst der Hallenwart.
 


 

Herzensangelegenheit
                                 Juni 2012

 

 

Den Monat Juni 2012 widmet die SG 09 Kirchhof Dennis Horn. Der 16-jährige Handballer kommt aus einer handballverrückten Familie. Handball wurde ihm in die Wiege gelegt und das gleich doppelt. Seine Eltern spielten Handball, sind heute noch mit dem Lieblingssport in vielen Funktionen verbunden.
Mutter Tanja arbeitet ehrenamtlich im Vorstand des TSV 09 Elfershausen, Vater Udo ist Trainer der weiblichen Jugend D der JSG Elfershausen/Malsfeld/Ost-Mosheim, Bezirksauswahltrainer des Bezirkes Melsungen-Hersfeld sowie Schiedsrichter für die SG 09 Kirchhof. Dort will nun auch Dennis in die Fußstapfen seines Vaters treten und Schiedsrichter werden. Keine leichte Aufgabe, doch auch dieses Amt wurde Dennis schon in die Wiege gelegt.
Ebenfalls doppelt. Nicht nur sein Vater, sondern auch Opa Wilfried Kleimann war 40 Jahre Schiedsrichter für den TSV 09 Elfershausen. Am 15. Juni hat die SG 09 Kirchhof nun den Schiedsrichteranwärter Dennis Horn für eine einjährige Schiedsrichterausbildung angemeldet. Der Youngster soll dabei vorbildlich von den 09-Urgsteinen Karl-Martin Hartung und Udo Horn begleitet, betreut und angelernt werden.
Der Schiedsrichter Neuling Dennis Horn hat das Handball-ABC bei dem TSV 09 Elfershausen erlernt, zuletzt in der JSG Elfershausen/Malsfeld/Ost-Mosheim gespielt. Seit wenigen Wochen trägt Dennis das Trikot der neuen männlichen JSG Melsungen/Körle/Guxhagen.

Seit seiner Geburt ist Dennis Horn Vereinsmitglied der Sportgemeinschaft 1909 Kirchhof. In wohl weiser Voraussicht hat ihn sein verstorbener Opa Heinrich Horn 1996 im Verein angemeldet.
So ist es für Dennis selbstverständlich in Kirchhof das Amt des Schiedsrichters zu übernehmen.
Dort ist schließlich auch sein Vater groß geworden, hat großen Anteil am vorbildlich funktionieren Spielbetrieb der SG 09 Kirchhof, war Jahrzehnte Jugendtrainer, Trainer von Kirchhof I und II  und  insbesondere an der erfolgreichen Damenhandballgeschichte beteiligt mit einem Aufstieg in die 2. Bundesliga. Nun wird also die SG 09 Kirchhof auch für Dennis Horn eine echte Herzensangelegenheit. Aber auch schon bei den Handballcamps arbeitet Dennis rührig mit, gehört zum Mitarbeiterstab des jeweiligen Trainerteams und besucht die Heimspiele der I. Damenmannschaft regelmäßig.
Mit Dennis Horn hat Grün-Weiss nun 9 Schiedsrichter und damit das Schiedsrichtersoll erfüllt.
Dennis Horn erweist den 09-Handballerinnen einen großen Dienst und Renate Denk ist zufrieden:
 „Wir bleiben auch weiterhin ohne Geldstrafen und Punktabzüge betreffend dem erforderlichen Schiedsrichtersoll“. Handballspielen ohne Schiedsrichter, das geht nicht und alle SG–Spielerinnen bedanken sich ebenfalls herzlich bei den Schiedsrichtern der Sportgemeinschaft.
Da sind die drei Routiniers Karl-Martin Hartung, Bernd Dittmar und Udo Horn, dann kommt die Mittelgeneration mit Christian Denk, Matthias Denk und Marcel Dietrich, der Youngster Maximilian Pregler und die Jüngste im Team: Huda Otto.
Nach den Prüfungen gehört Dennis Horn zum 09-Schiri-Team. Alles im „grünen Bereich“, so kann am 1. Juli die Saison 2012/13 starten. Die Mannschaften stehen, die Trainer- und Betreuer, die Schiedsrichter, die Mitarbeiter und das Team ums Team.

Viel Erfolg für die Ausbildung und viele gute Handballspiele, egal in welcher Position, ob Spieler oder Schiedsrichter.
Nur  gemeinsam geht es!   

 


 

Herzensangelegenheit
                                  Mai 2012

 


8 Wochen SG 09 Kirchhof und Trainer Gernot Weiss!
Am 11. März war er zum ersten Mal wieder da, (vertretungsweise!) am 13. März kam die Wende, der spontane Einstieg und die Ablösung für Mike Fuhrig!
Im April übernahm Gernot Weiss noch zusätzlich das Handballcamp und im Mai sicherte er sich mit seiner neuen Mannschaft die Vizemeisterschaft in der Dritten Liga Ost. Dieser Erfolg berechtigt zum Aufstieg in die
2. Bundesliga. Genau aus diesem Grund gehört der Monat Mai erneut Gernot Weiss. Schon seit dem ersten Auswärtsspiel beim HC Sachsen Neustadt-Sebnitz zeigte der neue Trainer seine Fähigkeit zur Förderung und Durchsetzung hoher Leistungsziele! Gleichzeitig besitzt der A-Lizenzinhaber die Fähigkeit, die Atmosphären erträglich zu gestalten, sein Engagement und seine Begeisterung sind einzigartig. Die OHA Osterode/Harz wurde mit 26:24 Toren nach Hause geschickt, im Derby gegen die Germania Fritzlar kristallisierte sich klar heraus, Kirchhof hat eine tolle Mannschaft und ist mit Gernot Weiss noch stärker. Selbst der Meister, die HSG Blomberg/Lippe, wurde mit 37:29 Toren besiegt und das Tüpfelchen auf das i wurde in Oschatz gesetzt: 30:32-Auswärtssieg. Im Mai 2012 dann der krönende Abschluss gegen Hildesheim, der 36:22-Heimsieg. Damit haben die Sportgemeinschaft und Gernot Weiss ein Ausrufezeichen gesetzt.
Eine enorme Entwicklung. Eine Entwicklung, an der Gernot Weiss großen Anteil hat. Seit einigen Jahren kürt die SG 09 Kirchhof monatlich die Menschen, die im Blickpunkt des Geschehens stehen, die sich mit Herz für 09 einsetzen und Außergewöhnliches leisten. Noch nie wurden gleich 2 Monate in Folge an ein und denselben Menschen vergeben. Nach dem April widmet 09 nun auch den Mai Gernot Weiss. Schon der März war eigentlich der Monat von Gernot Weiss. Die Schlagzeile: Gernot Weiss kommt zurück ist nämlich sensationell. Unglaublich, aber wahr die folgenden Wochen und die folgenden Ergebnisse. Kirchhof ist wieder da. Mitten drin der Trainer Gernot Weiss. Seine Spielerinnen zollen ihm Respekt, seine Spielerinnen haben großes Vertrauen zu seinem Fachwissen. Er selbst hat hohe Erwartungen an seine Spielerinnen. Er ist der Motivator und gemeinsam soll es der Zukunft entgegen gehen. Ab 1. Juli beginnt offiziell der Trainerjob von Gernot Weiss, und doch wird die erste Vorbereitungsphase schon Ende Mai gestartet.

Bislang ist die SG 09 Kirchhof für Gernot Weiss also eine Herzensangelegenheit, aber auch Leidenschaft bringt er mit ein. Am Spielfeldrand ist der 09-Trainer leidenschaftlich bei der Sache, mal leise, mal laut, mal knisternd, mal murrend und mal aufbrausend. Aber auch umgekehrt sehen wir, wie er sich freut, wie er strahlt, wenn es funktioniert. Nach dem letzten Spiel der Saison 2011/12 war Gernot Weiss zufrieden, genoss die Momente und nun beginnt wieder die Arbeit.

Viel Erfolg, Gernot Weiss.

 


 

Herzensangelegenheit
                               April 2012

 


Und es geht weiter, so heißt es immer wieder bei der Sportgemeinschaft. Auch die Handballcamps in den Schulferien gehen nahtlos weiter. Gernot Weiss, der neue Cheftrainer hat die Verantwortung übernommen und bringt sein Herz in das Event ein. Ihm zur Seite stehen Juniortrainer Christian Denk, Teammanager Berthold Denk und die beiden Vorzeigespielerinnen, die Torschützenkönigin der 3. Liga, Jana Pollmer sowie das Kirchhöfer-Handballjuwel Christin Kühlborn.
Grüne Camp-Shirts, Erdbeertorten, Streuselkuchen, Nussecken, Apfelschorle, Rhönsprudel oder Sinalco-Orange, Ostereier, Osterschokolade, Bananen oder Weintrauben, leckeres Mittagessen, einfach alles was das Herz begehrt bekommen die Campteilnehmer in der Melsunger Stadtsporthalle. Am Allerwichtigsten ist natürlich das Trainerteam und dieses garantiert abwechslungsreiches, aber auch anspruchsvolles Training. Gernot Weiss hat einen tollen Trainingsplan ausgearbeitet und die 66 Handballtalente sind begeistert: Werfen, Passen, Täuschen und Dribbling, Angriffsverhalten, Abwehrspiel, Leistungstests und natürlich auch Wettkampf, Spiel -  immer  vermischt mit der Portion Spaß. Auf der Tagesordnung stehen weiter: Videoanalysen und Taktik am Spielfeldrand. Alle Jungen und Mädchen sind in altersgerechten Gruppen eingeteilt und die Bälle fliegen durch die Stadtsporthalle oder die Zweifeldhalle, die Kids hören zu und nehmen die Tipps vom neuen Trainerteam auf. Es passt, und alle in der Stadtsporthalle und der Zweifeldhalle  fühlen sich wohl, denn sie alle haben ihren Lieblingssport: Handball.
Die Jungen und Mädchen spielen und leben Handball mit Herz, aber auch das Trainer-Team, an der Spitze  A-Lizenz-Inhaber  Gernot Weiss, beweist eindrucksvoll: „Ich habe ein Herz für die Handballkids aus der Region“. Eine Herzensangelegenheit ist auch die Förderung  des neuen Sponsors Melsmetall mit Herrn Pape und Herrn Schneider. Nach 3 erlebnisreichen Handballtagen strahlen groß und klein um die Wette und sind glücklich und erleichtert. Es hat perfekt gepasst.

„Die Hallenkinder haben mir Freude bereitet“, so Gernot Weiss. Auch die kleine Handballerin Alicia hat nun schon Gernot Weiss in ihr Herz geschlossen und ihm zugerufen: „Wir rufen dich Geri“. Das passt doch auch… Den Monat April widmet die SG 09 Kirchhof Gernot Weiss, schon im März hat er der Sportgemeinschaft in einer absoluten Notsituation geholfen und nun nimmt er sich auch den Handballcamps an. Danke Gernot Weiss. Und es geht weiter!

 


 

Herzensangelegenheit
                                März 2012

 


Da kommt Freude auf! Handball ein Sport für junge Mädchen, das steht für Kirchhof, aber auch Handball und viel mehr. All dies zeigte sich am Samstagnachmittag in der Melsunger  Stadtsporthalle: die Mädchen der D-Jugend spielten um die Bezirksmeisterschaft und die C-Jugend hatte eine tolle Überraschung parat. Da gab es einen selbstgebackenen Meisterkuchen, mit Kirchhof Wappen,  der Siegerkrone und silbernen Perlen. Viktoria, Antonia und Isabelle Goetjes überreichten feierlich die Leckerei. Eine sehr schöne Idee, ein Zeichen der Anerkennung und eine wunderbare Siegerprämie! „Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft“, das passt doch wieder…. Gemeinsam wurde der Meisterkuchen aufgegessen. Glücksminuten gab es also beim Endspiel um die Bezirksmeisterschaft gegen die HSG Werra reichlich.
Zu allererst der grandiose Sieg, dann die Siegerehrung durch den Bezirksvorsitzenden Heinrich Giese.
Die Mädels in Grün-Weiß haben die Momente genossen und ihre Meisterschaft würdig  gefeiert. Der Vorstand gratuliert den Handballmädels und sagt auch den Eltern und Großeltern für die harmonische Zusammenarbeit in allen Situationen
DANKE.

Einen grün-weißen Blumengruß gab es für die erfolgreiche Trainerin Maria Rothhämel und den rührigen Betreuer Bernd Dittmar. Die sportlichen Leistungen, aber auch das Geschenk, der Meisterkuchen, verdient höchste Aufmerksamkeit. Daher widmet die Sportgemeinschaft 09 Kirchhof den Monat März wieder einmal den 09-Drillingen. Sie identifizieren sich mit der SG 09, haben immer wieder gute Ideen und bereichern das allgemeine Vereinsleben. WIR sind eine tolle Gemeinschaft, eine Sportgemeinschaft, eben!

Handball mit Herz dafür stehen inzwischen 6 Mädchenteams, allen voran die 09-Drillinge aus Spangenberg!

Danke Viktoria, Antonia und Isabelle Goetjes. Schön, dass ihr das Kirchhof-Trikot tragt.

 


 

Herzensangelegenheit
                           Februar 2012


Wer bleibt, wer geht, wer kommt, die vielen Fragen in dieser Jahreszeit, im Februar. So ist es auch bei Kirchhof I und Kirchhof II.

Die ersten Antworten sind sehr erfreulich.

Im Juniorteam sind die ersten Weichen gestellt, das Quartett Sandra Kühlborn, Lea Grube, Lena Dietrich und Huda Otto bleiben der Sportgemeinschaft 1909 Kirchhof erhalten!
Der Monat Februar 2012 gehört daher Lena Dietrich.
Sie ist die Jüngste, die Kleinste und doch schon eine Leistungsträgerin. Sie begeistert mit ihrer freundlichen und ruhigen Art und sie sagt: „Ich spiele sooo gerne Handball und ich spiele für Kirchhof!“. Sie braucht nicht lange zu überlegen, für sie ist es klar: „Ich bin eine waschechte Kirchhöferin!“ Sie ist eben schnell, nicht nur auf dem Spielfeld! Sie weiß was sie will! Sie ist Jahrgang 1994, sie spielt seit 1998 Handball und wie! Im Auswärtsspiel bei der SG Zwehren/Kassel stellte die Außenspielerin ihre Qualitäten erneut unter Beweis.
9 herrliche Tore! Nie aufgeben, an sich selber glauben und 60 Minuten laufen. Lena Dietrich ist ein wahres Laufwunder, sie läuft und läuft. Sie ist schnell, schneller, eigentlich am Schnellsten! Egal auf welcher Seite, links oder rechts, sie spielt hochkonzentriert und sie passt ins Schema bei der Sportgemeinschaft. Seit ewigen Zeiten wirbt die Sportgemeinschaft mit dem Slogan:
„Handball ein Sport für junge Mädchen“, und genau das lebt Lena Dietrich.
Das passt!
Sie ist im Melsunger Stadtteil aufgewachsen, mit 16 Jahren schnupperte sie schon im Juniorteam, jetzt ist sie Stammspielerin, Leistungsträgerin!
Die Spielerin mit der Nummer 3 wird sicherlich noch für viele Schlagzeilen sorgen. Mit Sandra Kühlborn, Lea Grube und Huda Otto hat sie ein Signal gegeben und beruhigend  geht der Blick nun in die Zukunft. In aller Ruhe soll der 3. Tabellenplatz in der Landesliga Nord verteidigt werden, eine schöne Aufgabe, eine Aufgabe die mit Lena Dietrich gemeistert werden kann! Die 17-Jährige hat noch viel vor, sie steht auf dem Sprungbrett zu Kirchhof I. Ein schönes Ziel, behutsam jedenfalls wird Lena Dietrich vorbereitet und irgendwann geht es super schnell, genau so eben wie das junge Mädchen auf dem Spielfeld spielt. Schnell! Das Eigengewächs Lena Dietrich reift heran.
Die Herzen der 09-Verantwortlichen, der Fans und ihrer Mitspielerinnen hat sie sich im Sturm erobert.

 


 

Herzensangelegenheit
                             Januar 2012

 


Sie strahlt eigentlich immer: Nicole Heinemann.
Sie wohnt im Melsunger Stadtteil Günsterode, spielte früher unter ihrem Mädchennamen Butte für Kirchhof Handball. Sie stand viele Jahre im Tor! „Mein Herz hängt an der SG 09“, erzählt sie immer wieder gern. Auch in der Jugendarbeit und als Betreuerin war Nicole Heinemann schon im Einsatz. Selbst im Vereinsheim Schomberg war sie stets zur Stelle. Heute noch ist Nicole leidenschaftlicher Fan von Kirchhof I und II, bei allen 09-Events arbeitet sie fleißig mit. Seit dieser Saison gehört die Power-Frau zum Team: „Kiosk-Stadtsporthalle“. Nach dem Spiel gegen Stemmer/Friedewalde strahlte Nicole Heinemann natürlich auch. Hatte doch Grün-Weiß nicht nur sensationell Handball gespielt, auch das Fassbier lief aus dem Zapfhahn. Ruckzuck waren die Hütt-Fässer leer und nun freut sich Nicole Heinemann auf das nächste Heimspiel gegen Knetterheide/Schötmar.
„Ich habe wieder am 11. Februar Dienst und freue mich auf unsere Gäste“. Die SG 09 Kirchhof widmet den Monat Januar 2012 Nicole Heinemann und sagt Dankeschön für das harmonische Miteinander, die Hilfe und Förderung in allen Situationen.

 


 

Herzensangelegenheit
                        Dezember 2011

 


Die 12. Saison ist Peter Schneider die Stimme der Stadtsporthalle Melsungen, der Hallensprecher der Sportgemeinschaft 1909 Kirchhof. Peter Schneider ist mit der SG 09 Kirchhof über all die Jahre gewachsen. Gemeinsam geht es durch „dick und dünn“. Freundlich begrüßt Peter Schneider alle Gastmannschaften in der Stadtsporthalle. Seine Talkrunden mit den Trainern sind was Besonderes und seine klare, sehr angenehme Stimme beruhigt während der Spiele. Höhen und Tiefen hat Peter Schneider miterlebt, Spielerinnen sind gekommen und gegangen. Besonders gern erinnert er sich an Anja Kaltenbrunn. Seinen Job als Hallensprecher macht Peter Schneider perfekt, mit Herz und Verstand. Neuerdings ist auch er in einer Doppelfunktion zur Stelle: seit dieser Saison fungiert Peter Schneider zusätzlich als Fahrer bei den Auswärtsspielen. Eine echte Herzensangelegenheit also: Peter Schneider und die SG 09 Kirchhof. Handball ist für Peter Schneider die tollste Mannschaftssportart, einen Aufstieg will er noch einmal miterleben. Seine Devise: „Es muss Spaß machen, auch wenn es mal nicht so läuft wie gewünscht...“. Das ist Peter Schneider und so widmet die SG 09 Kirchhof den Dezember 2011 der Stimme der Stadtsporthalle!
Peter Schneider kommt vom Fußball. Er stand im Tor beim FSC Lohfelden. Ein Bandscheibenvorfall hat ihn gestoppt. Peter Schneider hat viele Jahre gedartet, spielte in der zweithöchsten Klasse mit seinem Vollmarshäuser Dartteam. Moderation ist seine große Leidenschaft. Bei allen 09-Events ist er zur Stelle, auch bei der 100-Jahrfeier im Jahre 2009.
Gern besucht Peter Schneider die Sportveranstaltungen in der Region. 1994 hat Peter Schneider Otto Rehhagel interviewt und die Verantwortlichen in Kirchhof sind sehr stolz auf ihren Hallensprecher und haben ein wunderschönes Kompliment parat: „Töpperwien kann es nicht besser“.

 


 

Herzensangelegenheit
                        November 2011

 

Der Monat November 2011 gehört Christa Kühlborn.
Herzliche Glückwünsche zum 50. Geburtstag. Die SG 09 Kirchhof sagt aber auch "Danke" für die Unterstützung
und Mitarbeit in allen Situationen.
Christa Kühlborn ist leidenschaftlicher Fan von Grün-Weiß. Sie arbeitet hinter den Kulissen, steht im Grillstand oder organisiert das Kuchenbuffet bei allen 09-Veranstaltungen.
Neuerdings ist sie auch im Kiosk in der Stadtsporthalle im Einsatz.
Sie ist fröhlich und hilfsbereit, selten sagt sie "Nein".
Sie verwöhnt und umsorgt...Groß und Klein!

Große Freude bereiten der Kirchhöferin auch die Handballspiele von Kirchhof I und II, neuerdings die Handballcamps in den Schulferien. Früher war sie Betreuerin und Leiterin im Turn- und Spielkreis und beim Mini-Handball. Heute noch gehört sie dem Jugendausschuss an. Viele schöne Stunden bleiben unvergessen, sei es die 75- oder die 100-Jahrfeier.
Mittendrin in der SG 09 Kirchhof stets Christa Kühlborn.

Die SG 09 Kirchhof nimmt einen großen Platz in ihrem Herzen ein. Wenn sie klatscht und lautstark anfeuert, dann gewinnt Kirchhof. Mit Christa Kühlborn scheint der Verein unschlagbar!


Die SG 09 ist ihr Verein, so möge es auch in Zukunft sein!

Liebe, lebe, lache

Deine SG 09

 


 

 Herzensangelegenheit
                            Oktober 2011

 

Ein einheitliches Erscheinungsbild, alle 09-Teams im gleichen schicken Outfit, dass ist der Wunsch der Sportgemeinschaft 1909 Kirchhof. Nach den Mini-Handballern, der E- und C-Jugend, ist nun auch die
D-Jugend eingekleidet  Im goldenen Oktober hat sich Thomas Wagner  für ein Sponsoring entschieden.
Bei der Übergabe der Trikots hatte er ein schönes Lob parat: „Die Mädchen wachsen in einer tollen Mannschaft auf, die Trainerin Maria Rothhämel und der Betreuer Bernd Dittmar leisten gute Arbeit“.
Zwei Gründe, die schließlich sein Herz überzeugten. 
Auf der Brust ist die neue Partnerschaft verewigt: die Steuerberatungsgesellschaft Wagner, Wahl und Partner. An dieser Stelle sagt die SG 09 Kirchhof DANKE und wünscht der Mannschaft in den neuen Trikots gute Spiele. Im Bild fliegen die Handbälle, Sponsor Thomas Wagner in mitten der Handballmädchen und alle sind sehr glücklich! Das Herz von Thomas Wagner schlägt aber nicht nur als Sponsor, sondern auch in der Rolle des Vaters von Sophie. "Doppelt gut", daher widmen WIR den Monat Oktober der Familie Wagner.

 


 

Herzensangelegenheit
                       September 2011

 

Frau Dr. Petra Rauch ist seit 1987 Zahnärztin, seit 1992 in Melsungen tätig.
Gemeinsam im Team, mit ihren vier Kolleginnen, führt sie die Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis Am Bitzen 6 in der Bartenwetzerstadt. Seit Start (Mai 2005) der Damenhandball GmbH hat sich Petra Rauch auch entschlossen, als Gesellschafterin die SG 09 Kirchhof zu unterstützen. Wichtig ist nämlich Frau Dr. Petra Rauch die Förderung eines Vereines aus der Region, der seine Verantwortung für die Jugend und den sportlichen Nachwuchs in so vorbildlicher Weise übernimmt, wie die Sportgemeinschaft 1909 Kirchhof. Hinzu kommt, dass die Handballerinnen  für „Frauen mit Biss“ in allen Situationen stehen! Die Spielerinnen beißen nicht nur auf dem Spielfeld auf die Zähne. Neuerdings auch auf dem Zahnarztstuhl....“Die Vorsorge ist entscheidend, auf das Ganze kommt es an“, sagt Petra Rauch und so gehört ab sofort in der Saisonvorbereitung  die Vorsorgeuntersuchung des gesamten Kauorgans dazu. Frühzeitiges Erkennen und Behandeln von Entzündungen des Zahnfleisches oder von Karies gewährleisten einen reibungslosen Spielbetrieb in der Dritten Liga. Zahnentzündungen können genau zum falschen Zeitpunkt Probleme bereiten und Behandlungen notwendig werden lassen. Damit nicht einzelne Spielerinnen durch solche vermeidbaren Ausfälle sich selbst und das ganze Team schwächen, wird im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung genau geschaut. Stehen Behandlungen an, werden sie so geplant, dass sie optimal in Berufs- Sport- und soziales Leben der Spielerinnen hineinpassen.
Mit dieser Aktion hilft die Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis, allen voran Dr. Petra Rauch, der 09-Mannschaft, denn die Spielerinnen müssen bei guter Gesundheit eine lange Saison durchstehen. Auch im Leistungssport kommt es auf das „Ganze“ an und auf die Gesundheit, die im Mund beginnt.
Kirchhofs Spielerinnen zeigen Zähne und sagen
Dr. Petra Rauch Danke für die Aktion im Monat September.

 


 

Herzensangelegenheit
                             August 2011

 

August 2011, diesen Monat widmet die Sportgemeinschaft 1909 Kirchhof der 17-jährigen Christin Kühlborn. Sie feiert am 25. August ihren 18. Geburtstag. Sie ist in Kirchhof aufgewachsen, in Kirchhof groß geworden.
Anfangs interessierte sich Christin Kühlborn wenig für Handball, doch dann machte es auch bei ihr „klick“ und sie war infiziert. Über die Minis hat Christin alle Jugendaltersklassen durchlaufen, war stets die Kapitänin und hatte im letzten Jahr großen Anteil an der Vizemeisterschaft mit dem Juniorteam in der Landesliga Nord. Behutsam wurde Christin Kühlborn an Kirchhof I herangeführt, gegen die Germania Fritzlar warf die junge Spielerin wichtige Tore und spielte unbekümmert auf. Jetzt gehört Christin Kühlborn zum Kader von Mike Fuhrig und soll auf den Außenbahnen ihr Können für ihren Verein abrufen. Die Ausbildung über all die Jahre trägt Früchte. Ein Eigengewächs, eine Kirchhöferin für Kirchhof! Viel Erfolg für die Saison, viel Spaß und natürlich viele Tore!

 


 

Herzensangelegenheit
                                   Juli 2011

 

Grüne Hochzeit
Die Sommerpause nutzte Kirchhofs Juniortrainer Christian Denk und heiratete am 2. Juli Tessa Bonkowski. Bei den Hochzeitsfeierlichkeiten fehlte die SG 09 Kirchhof nicht, außerdem waren 17 Helferinnen und Helfer aus der Handballfamilie im Service-Einsatz. Immerhin ist Christian Denk seit seiner Geburt Vereinsmitglied, hat in allen Jugendmannschaften bei Grün-Weiß gespielt und trainiert seit seinem 17.Lebensjahr, insgesamt 10 Jahre in Folge, 09-Jugendmannschaften. Seit der letzten Saison ist Christian Denk für das 09-Juniorteam in der Landesliga Nord verantwortlich und leitet mit Cheftrainer Mike Fuhrig und Kerstin Pregler die Jugend-Handballcamps. Darüber hinaus hat Christian Denk das wichtige Amt des Schiedsrichters bei der Sportgemeinschaft übernommen und im Duo mit Tessa sitzt er am Sekretärtisch bei den Heimspielen in der Stadtsporthalle oder der Vierbuchenhalle. Seine junge Frau Tessa arbeitet also ebenfalls aktiv im Verein mit und ist der größte Fan als Spieler- und Trainerfrau. Auch nach der Hochzeit wird die SG 09 Kirchhof für das junge Paar eine Herzensangelegenheit bleiben. Handball bestimmt das Leben. Selbst in der festlich geschmückten evangelischen Kirche zu Gensungen war die Festpredigt von Pfarrerin Sabine Koch beeindruckend auf den Handball abgestimmt. Derzeit sind Flitterwochen auf den Malediven angesagt. Rechtzeitig zum Handballcamp 4 wird das Ehepaar wieder in Melsungen eintreffen. Der Monat Juli 2011 gehört Christian und Tessa Denk. Die Hochzeit war wunderschön und bleibt in bester Erinnerung. Die SG 09 Kirchhof gratuliert von dieser Stelle noch einmal sehr herzlich und Ende Juli startet die 2. Vorbereitungsphase mit dem Juniorteam. Auch hierzu viel Erfolg.
 


 

Herzensangelegenheit
                                 Juni 2011

 

Der Monat Juni gehört dem Magistrat der Stadt Melsungen. Endlich haben wir in der Stadtsporthalle eine neue Multisportanzeige. So können sich alle Fans nicht nur auf die neue Saison mit neuen Mannschaften in der dritten Liga freuen, sondern auch auf die MSA,
mit der wir die Fans und Gäste begrüßen, mit der wir durch das Spiel führen und informieren können.
Die Zahlen jedenfalls leuchten und wir präsentieren die aktuellen Spielstände, die Auszeiten, selbst die Minutenstrafen. Kirchhofs Trainer Mike Fuhrig und Christian Denk haben bereits Testläufe gestartet und können die MSA bedienen.
Beide schwärmen: „Eine tolle Anlage!“

Im Bild die neue Multisportanzeige, zeigt sie schon das erste Wunschergebnis am 1. Heimspieltag der Spielrunde 2011/12?

Herzlichen Dank im Namen aller SG 09-Mannschaften an die Stadt Melsungen, die diese Maßnahme auf einem „kurzen“ Dienstweg nun genehmigt hat.
Der Spielbetrieb kann also wieder ordnungsgemäß durchgeführt werden. Daher widmen wir den Monat Juni 2011 der Stadt Melsungen.
Premiere hat die Anzeigentafel am 10. September im Heimspiel gegen den HSC Magdeburg 2000.

 


 

Herzensangelegenheit
                                   Mai 2011

 


Für Mädchen ist Handball in Kirchhof der Hit!
Trainer, Betreuer und Eltern helfen mit!

Im Bild Familie Nolte und Mike Fuhrig im Arbeitseinsatz.
Ihnen gehört der Monat Mai. Schon am 1. Mai waren sie fleißig im Einsatz und bewirteten 400 Gäste. Nun, am kommenden Wochenende gehört das Trio wieder zum 09-Team. Diesmal wird insbesondere die Jugendabteilung gefördert und so gehen sie erneut vorbildlich zu Werke.
Der Mai gehört seit 33 (!!) Jahren den Handballtagen am Waldsportplatz. Darauf will Grün-Weiß nicht verzichten. Die Turniertage sind sehr beliebt.
Die Sportplatzkinder sind über all die Jahre gewachsen, das Helferteam sowieso. Am kommenden Wochenende sind 40 Jugendmannschaft am Start, nahezu 50 Ehrenamtliche im Einsatz und dokumentieren: „Wir haben ein Herz für Kinder!“. Während die Jungen und Mädchen Handball am laufenden Band spielen, sitzt jeder Handgriff des 09-Teams. „Auch wenn wir alle in Mehrfachfunktionen tätig sind, die Jugendarbeit wird nicht vernachlässigt“, so die Verantwortlichen und freuen sich auf das Leben auf dem herrlich gelegenen Sportplatz. Den fleißigen Händen gilt ein herzlicher Dank. An der Spitze: Axel und Kornelia Nolte sowie Mike Fuhrig.

 


 

Herzensangelegenheit
                                April 2011

 

"Nur zusammen", heißt es bei der SG 09 Kirchhof, kommen wir zum Ziel! Nur wenn Jede(r) Einsatz zeigt, seine Qualitäten einbringt und wenn viele Menschen helfen, mitarbeiten, backen, kochen, spenden dann fällt das Vereinsleben nicht schwer. Fleißige Helferinnen und Helfer benötigt die Sportgemeinschaft 09 immer wieder. Im Bild bringen Torfrau Janina Diehl und Oma selbstgebackene Nussecken in die Stadtsporthalle. Die Campteilnehmer freuen sich riesig auf dieses Naschen in den Trainingspausen, aber auch am1. Mai, an der Goldberghütte gab es die leckeren Nussecken von Oma Diehl. Herzlichen Dank für das persönliche Mittun: Für eine Spende, die große Anerkennung verdient, für eine Spende, die eine echte Herzensangelegenheit ist!

 


 

Herzensangelegenheit
                                März 2011

 

Erinnern SIE sich noch? Die Herzensangelegenheit März 2010 gehörte Viktoria Marquardt. Damals haben wir schon geahnt (!!), dass die Kreisläuferin dem Angebot der HSG Bad Wildungen nicht widerstehen wird! Nun, 12 Monate später, widmen wir diesen Monat, den März 2011, wieder Viktoria Marquardt. Viktoria Marquardt kommt wieder!  Am 24. März 2011 hat sie mit der SG 09 Kirchhof einen neuen Vertrag für die Saison 2011/12 unterschrieben. Sie hat sich entschieden: „Ich komme zurück! Ich trage wieder grün“,  das war in den letzten Wochen immer ihre Antwort auf ihre Zukunftsfrage.
So haben es bereits viele Fans und Freunde geahnt,
der Publikumsliebling will nach Hause.
Viktoria Marquardt ist unsere Herzensangelegenheit im Monat März 2011, wer hätte das gedacht? In den Vertragsgesprächen hat die Kreisläuferin immer wieder betont: „Ich war mit dem Herzen immer in Kirchhof.
Mir hat die familiäre Atmosphäre gefehlt“. Ihr Trainer Mike Fuhrig will Viktorira Marquardt Schlüsselaufgaben übertragen und genau die Rolle liebt die frühere Wuppertalerin. Verantwortung übernehmen, Stellung beziehen, Farbe bekennen und die richtigen Entscheidungen treffen. Viel Glück, Vic!

Herzlichen Glückwunsch zum 28. Geburtstag und herzlichen Glückwunsch für die Entscheidung „pro Kirchhof!“.

 


 

Herzensangelegenheit
                            Februar 2011

 

Prominente Geburtstagskinder gibt es im Februar: Lisa Marie Presley, Hella von Sinnen, Shakira, Dieter Bohlen, Robbie Williams, Paris Hilton, Oliver Pocher oder Jeanette Biedermann. Sieben Geburtstagskinder von den Damenhandballmannschaften der Sportgemeinschaft 09 kommen hinzu: Happy Birthday: Vilte Duknauskaite, Maria Pirvan, Sandra Kühlborn, Dóra Darányi, Julia Stunz, Laura Nolte und Laura Sauerwald!

Laura Nolte und Laura Sauerwald feiern nicht irgendeinen Geburtstag im Kalenderjahr 2011, nein, sie feiern ihren 18. Geburtstag. Aber nicht nur deswegen widmet die SG 09 Kirchhof den beiden Nachwuchstalenten den Monat Februar. Beide trainieren seit Monaten fleißig, oft 4-5 mal wöchentlich. Beide sind jung, talentiert, und leistungswillig! Beide sind vorbildlich im Auftreten für Grün-Weiß, beide nehmen im Juniorteam eine wichtige Rolle ein. Beide Spielerinnen spielen Handball mit Herz. Die eine Laura trägt die Nummer 2 und die andere Laura die Nummer 6. Beide Spielerinnen zeigen tollen Einsatz, einen unbändigen Willen, beide sind teamfähig und werden durch ihre Eltern begeleitet und unterstützt. Während Laura Nolte seit 2005 aus Hessisch Lichtenau anreist, kommt Laura Sauerwald seit 2008 aus Fritzlar.
Der Fahrdienst hat hervorragend funktioniert, meistens haben die Mütter ihre Töchter zum Training und Spiel gefahren. Doch in wenigen Tagen steuern die jungen Mädchen selbst nach Melsungen. Sie sind gewachsen, nicht nur auf dem Spielfeld, nein, nun haben sie auch ihren Führerschein und sind zu charmanten jungen Damen herangereift. Erwachsen eben.

Die Sportgemeinschaft 190 Kirchhof ist stolz, solche zwei Spielerinnen in ihren Reihen zu haben. Früchte hat die Ausbildung getragen, es hat Spaß gemacht und die SG 09 Kirchhof sagt zu Laura Nolte und Laura Sauerwald: „Wir gehören zusammen!“

 


 

Herzensangelegenheit
                             Januar 2011

 


Das Jahr 2011 eröffnete die SG 09 Kirchhof mit dem
2. Handballcamp in der Stadtsporthalle! Balltricks lernen da die Handballkids aus dem Schwalm-Eder-Kreis von dem Profi Mike Fuhrig. Längst schlägt das Herz von Mike Fuhrig für die Sportgemeinschaft 09, nicht zuletzt wegen der vorbildlichen Jugendarbeit.
Mit Grün-Weiß hat der ehemalige Nationalspieler viel vor und die Kinder- und Jugendarbeit liegt ihm sehr am Herzen. Selbstverständlich kann Mike Fuhrig seine Ideen und Pläne nicht allein verwirklichen und da hat er in Kirchhof immer ein tolles Team an seiner Seite.
Im Bild Max Pregler, aufsteigendes Handballtalent und seit vielen Jahren mit Kirchhof verwurzelt, Christian Denk, ein SGer seit seiner Geburt und nun Juniortrainer der 09-Landesligamannschaft. Im Bild vorn die beiden Vorzeigespielerinnen Elisabeth Wehr und Johanna Fischer. Beide spielen mit 09 in der Dritten Liga und beide erfüllen Vorbildfunktionen betreffend der Nachwuchsförderung. Dieses Quintett leistet tolle Teamarbeit und ist meistens in drei- und vierfach Funktionen für den Handballsport im Einsatz! Der Monat Januar 2011 gehört diesem Trainer-Team! Das Camp 2 haben Fuhrig & Co. wieder vorbildlich gemeistert und Spaß am Spiel, Toleranz und Teambuilding standen dabei im Vordergrund. 

 


 

Herzensangelegenheit
                       Dezember 2010 

 


Nach nur einem halben Jahr schlägt auch das Herz von Johanna Fischer grün! Die Handballspielerin ist mitten drin im Vereinsleben der Sportgemeinschaft. So spielt die Kreisläuferin nicht nur für Grün-Weiß in der Dritten Liga Handball, nein, am täglichen Vereinsleben ist sie sehr interessiert, arbeitet mit und erhält bereits viele Sonderaufgaben. Im Oktober war Johanna Fischer eingespannt beim 1. Handballcamp. Nun, in den Weihnachtstagen, steht die Spielerin mit der 86 oft im Verkaufsstand auf dem Melsunger Weihnachtsmarkt. Die Aktion Plätzchen backen hat sie gemeinsam mit ihrer Oma unterstützt, im Bild bringt sie ihre selbstgebackene Weihnachtstorte aus Eschwege nach Melsungen in den 09-Stand. Das ist Handball mit Herz! So lieben die Fans ihre Spielerinnen! Eine Kirchhof-Spielerin kann eben vieles! Der Monat Dezember gehört also Johanna Fischer und IHR wünscht die große Fangemeinde alles Gute für das Nachbarschaftsderby gegen Germania Fritzlar. Am 19. Dezember soll Johanna Fischer wieder Tore werfen, ehe sie sich mit ihrer Mannschaft auf das Weihnachtsfest freuen kann.
Johanna Fischer steht also täglich im Blickpunkt des Geschehens. Mit Herz ist SIE dabei!

 


 

Herzensangelegenheit
                       November 2010 

 

Der Bürgermeister der Stadt Melsungen, Dieter Runzheimer, ist sehr beliebt, seine Arbeit und sein Einsatz für unsere Stadt und die Stadtteile ist vorbildlich. Im Bild Dieter Runzheimer, der auch ein großes Herz für die heimischen Vereine hat. Eine Herzensangelegenheit ist ihm dabei auch die SG 09 Kirchhof, insbesondere der Damenhandball. Dieter Runzheimer ist bemüht, allen Generationen gerecht zu werden und auch bei fast allen Veranstaltungen präsent zu sein. Die Aktion der Sparda Bank Melsungen, "Jeder Treffer zählt" hat ihm große Freude bereitet und da wirft er den Handball doch tatsächlich in das obere Eck. Ein Volltreffer! Der Monat November gehört also unserem Bürgermeister, außerdem ist am Sonntag auch die Bürgermeisterwahl. Mit Dieter Runzheimner kann Melsungen auch weiterhin lebens- und liebenswert bleiben. Die SG 09 Kirchhof sagt Dieter Runzheimer Danke für die gute Zusammenarbeit und die stets "offenen Ohren" für die vielen Anliegen.

 


 

Herzensangelegenheit
                           Oktober 2010 

 

Das Herz der SG 09 Kirchhof gehört der Kinder- und Jugendarbeit. Im Bild die SG-Handballmädchen, die Hallenkinder der Stadtsporthalle Melsungen. Mit dem prominenten Handballtrainer Mike Fuhrig bietet der Verein jetzt im Oktober 2010 auch den Jungen und Mädchen der heimischen Region was ganz Besonders: Ein Handballtraining mit dem „sportlichen Kumpel“ , mit dem hochqualifizierten Trainer der I. Damen- mannschaft, Mike Fuhrig! Auch das Herz von Fuhrig schlägt für die Jugend. Daher wird es auf seine Initiative ab sofort regelmäßig in der Melsunger Stadtsporthalle die Handballcamps geben. Den Monat Oktober widmet Grün-Weiß den Kindern und Jugendlichen mit dem Lieblingssport: Handball.

Camp 1 hat seine Premiere vom 19.-21. Oktober, das Wintercamp ist vom 4. bis 6. Januar 2011.

Das Anmeldeformular kann jeder Zeit bei der SG 09 Kirchhof angefordert werden: Telefon:05661/8464.

 


 

Herzensangelegenheit
                      September 2010 

 

Nach einer durchwachsenen Saison hat sich viel in Kirchhof geändert. Nun blickt der Verein mit jeder Menge Optimismus auf die kommende Spielzeit. Allen voran Elisabeth Wehr. Fröhlich zeigt sie sich in jeder Situation. Ihr Herz gehört der SG 09 Kirchhof seit 2007. Treue ist ihr wichtig und die Identifikation. Elisabeth Wehr ist eine Spielerin mit vielen Talenten, mit vielen Stärken und so geht sie nun auch als Kapitän in die neue Saison. „Eine sehr richtige Entscheidung“, sagt Renate Denk. Elisabeth Wehr setzt sich sehr für Grün-Weiß ein, sie spielt im Tor eine starke Leistung, sie liebt die Kinder - und Jugendarbeit, sie ist eine leidenschaftliche Jugendtrainerin, sie opfert ihre Zeit für jede SG-Veranstaltung.  Sie ist eine charmante Werbeträgerin und kombiniert hervorragend den leistungsorientierten Handball mit anspruchsvoller Berufsausbildung. „Lehrerin will ich werden“, sagt die Blondine. Offen und ehrlich geht sie auf die Handball-Fans zu, setzt sich für ihre neue Mannschaft ein. Immerhin verfügt sie über jahrelange Erfahrung aus der THC-Zeit. Elisabeth Wehr sagt ihre Meinung, wird gern gehört. Teamgeist und die Kameradschaft sind für sie eine echte Herzensangelegenheit. Der Monat September gehört daher der Handballspielerin Elisabeth Wehr, die sich klaren Zielen stellt. Das junge Mädel aus Bad Heiligenstadt ist zu einer reifen jungen Frau heran gewachsen, zu einer Torfrau, die für Aufsehen in der Dritten Liga sorgen kann. Sie ist eine Torfrau, die auch zu gibt: „Herzklopfen haben wir vor dem ersten Heimspiel!“ Genau dass macht Elisabeth so sympathisch.

 


 

Herzensangelegenheit
                             August 2010 

 


Eine Herzensangelegenheit ist unsere Damenmannschaft nun auch im Klinikum Asklepios Melsungen: während den sportärztlichen Untersuchen gab es viel Spaß und gute Stimmung! Dr. Claus und sein Team haben die Handballspielerinnen der SG 09 Kirchhof im wahrsten Sinne des Wortes "auf Herz und Nieren" durchleuchtet! Ganz beruhigt kann Trainer Mike Fuhrig den nächsten Wochen entgegen sehen. "Unsere Spielerinnen sind gesund und belastbar". Nun kann der Feinschliff für die neue Liga beginnen. Ein herzliches Dankeschön gilt Chefarzt Dr. Claus und seinem Team.

 


 

Herzensangelegenheit
                                  Juli 2010 

 


Freudestrahlend unterschreibt Maria Pirvan ihre Vertragsverlängerung. Die letzten Formalitäten sind nun "im grünen Bereich". Das Verletzungspech vom November ist vergessen und aus vollem Herzen wird am 27. Juli ein Neuanfang gestartet. Dann bittet nämlich Trainer Fuhrig wieder zum Training in die Stadtsporthalle. Seine Rückraumspielerin ist seit dem 9. Juli gesund geschrieben und hofft, bald den Anschluss an das neue Team zu finden. Die Integration erfolgt behutsam! Die Rehamaßnahmen sind abgeschlossen, die Betreuung seitens der Berufsgenossenschaft war hervorragend und die Behandlung in der Praxis von Dr. Rauch ebenfalls. "Endlich", sagt die SG-Spielerin und freut sich auf die neue Saison. Maria Pirvan sehnt sich nach dem Spiel, dem Wettkampf und dem Training. Im Moment genießt sie noch ihren Sommerurlaub. Handball mit Herz, dass will die Bad Wildungerin bald wieder spielen und dazu drücken wir ihr die Daumen und widmen den heißen Monat Juli: Maria Pirvan.
 


 

Herzensangelegenheit
                                  Juni 2010 

 


Im Juni überraschte die Damenhandball GmbH die neue Mannschaft mit einem Fitness-Trainer und diese vorübergehende Übergangslösung war eine sehr gute Entscheidung. Ralf Wiederhold, Fitness-Trainer der MT Melsungen, opferte seinen Urlaub und gab sein Können an die Handballerinnen von Grün-Weiß weiter.
"Und los", so motivierte der Fitness-Trainer immer wieder Kirchhofs Spielerinnen im Melsunger Stadion. Aus Nachbarschaftshilfe übernahm er spontan die ersten Wochen der 1. Vorbereitungsphase bei der Sportgemeinschaft. Ralf Wiederhold hat inzwischen eine gute Ausgangsposition für den neuen Cheftrainer Mike Fuhrig geschaffen. "Es hat Spaß gemacht", sagte Nilla Oross nach der letzten Trainingseinheit und dankte Ralf Wiederhold im Namen ihrer Mitspielerinnen für die gute Zusammenarbeit. Inzwischen hat Wiederhold seine Ergebnisse an Mike Fuhrig übergeben, ebenso das Trainerstaffelholz. Seit dem 2. Juli hat der neue Trainer seine Arbeit in Kirchhof aufgenommen.
"Wir haben eine gute Grundlage", machte auch Fuhrig seinem Vorgänger ein schönes Kompliment. Die Herzensangelegenheit Juni 2010 wirdmet die SG 09 Kirchhof damit dem Fitness-Trainer Ralf Wiederhold.
 


 

Herzensangelegenheit
                                   Mai 2010 

 


Die Handballtage 2010 sind wieder gespielt. Trotz wechselhaften Wetters hatten die Jungen und Mädchen viel Spaß beim Handball am laufenden Band am Waldsportplatz. Im Bild zeigen die Handballmädchen der SG 09 stolz ihre Siegermedaillen! Insgesamt verteilte die Turnierleitung 150 Medaillen. "Ein schönes Event, die 31. Turnierspiele in Folge, der Sportgemeinschaft. Im Bild von links nach rechts: Nathalie Schneider, Leonie Schulze und Rosa Seiler.
 


 

Herzensangelegenheit
                                April 2010 

 

Große Freude in Kirchhof. Celia Steyer vom
SV Reichensachsen wechselt zum 1. Juli 2010 zur Sportgemeinschaft 09. Seit Jahren ist die blonde Rückraumspielerin die Wunschspielerin für Grün-Weiß. "Jetzt hat es endlich geklappt". Verzichten muss die SG 09 dagegen auf die Dienste von Viktoria Marquardt und Carina Heidenreich. Beide haben sich gegen eine Vertragsverlängerung entschieden. Ihre Herzen haben viele Jahre für Kirchhof geschlagen. Nun steht leider die Trennung bevor. Viktoria Marquardt und Carina Heidenreich haben viel für Kirchhof geleistet und für viele positive Schlagzeilen gesorgt.
Sie haben Geschichte geschrieben.

 


 

Herzensangelegenheit
                                März 2010 

Im März stehen meistens Zukunftsfragen auf der Tagesordnung. Ob Viktoria Marquardt mit Grün-Weiß in die nächste Saison geht, wird sich in den nächsten Wochen entscheiden. Zuvor heißt es, die Abschlussprüfung zur Speditionskauffrau bestehen.
Die Unterschrift ist dann eigentlich auch eine Herzensangelegenheit, denn die Kreisläuferin ist schon seit drei Jahren im Einsatz für Kirchhof.

 



Herzensangelegenheit
                           Februar 2010 

Vertragsverlängerungen stehen im Februar immer auf der Tagesordnung. So auch 2010. Sabrina Weiß, Nilla Oross und Elisabeth Wehr haben sich bereits entschieden und werden auch zukünftig das Kirchhof-Trikot tragen. Einer neuen Herausforderung muss sich Juliane Kaspar stellen. Die eigene Praxis zur Physiotherapie lässt es nicht mehr zu, die Balance zum Leistungssport zu halten. „Ich bin nicht mehr dabei!“, sagt sie ein wenig traurig, freut sich aber riesig auf die Selbstständigkeit. Juliane Kaspar ist mit Handball groß geworden, sie liebt den Handball über alles.
11 Handballspiele absolviert sie noch auf ihrer Abschiedstour und dann gehört sie leider nicht mehr zum Team. „Schade, die SG 09 verliert eine wichtige Spielerin!“

Vielleicht bleibt Grün-Weiß aber auch weiterhin in ihrem Herzen.

 


 

Herzensangelegenheit
                             Januar 2010 

Kirchhofs Handballerinnen lassen Blumen sprechen.
Die Operation ist gut verlaufen und so überreichten die neuen Mitspielerinnen von Maria Pirvan einen bunten Blumengruß und die besten Genesungswünsche.
Zum Derby gegen Fritzlar und für weitere Wochen, voraussichtlich für den Rest der Saison, muss die neue Kirchhöferin verletzungsbedingt passen. Das sind die Schattenseite des Sports, gehören aber dazu und müssen ebenso gemeistert werden!
Gute Besserung - Maria Pirvan!

 


 

Herzensangelegenheit
                       Dezember 2009

Eine einfühlsame Jugendtrainerin ist Rocsana Negovan. Sie gehört zu den Spielerinnen, die sich in Kirchhof auch für die Jugendarbeit einsetzen und verpflichtet fühlen. Roxi Negovan trainiert die weibliche E-Jugend und es gefällt ihr, dass ihre Mannschaft regelmäßig ins Training kommt. Die Kinder sind sehr diszipliniert und es macht der Rückraumspielerin Spaß, mit den Kleinen zu arbeiten. Im Bild die Jugendtrainerin Rocsana Negovan mit dem SG-Tormädchen Paula. "Wir sind ein gutes Team", strahlt die Rumänin, die ein Magnet für junge Mädchen ist! Die Kinder werden von Roxi aufgemuntert und angespornt. Viele Übungen macht Roxi vor und sie weiß mit Kindern umzugehen. Jeden Donnerstag ist Kinderhandball in der Stadtsporthalle in Melsungen angesagt. Ja, die jungen Mädchen und Ole flitzen in ihren grünen T-Shirts durch die Halle, die Bälle sind bunt und fliegen umher. Grün-Weiß ist in der glücklichen Lage, Leistungs- und Breitensport zu verbinden.
Ein Dank gilt aber auch den Eltern, die ihre Kinder regelmäßig zum Trainings- und Spielbetrieb fahren.
Die Eltern arbeiten aber auch bei den großen Veranstaltungen, wie die Handballtage oder das Sportfest, intensiv mit. Da werden Kuchen und Torten am laufenden Band gebacken, da gibt es Kinderspiele und Kinderüberraschungen. Da gibt es gemeinsame gesellschaftliche Veranstaltungen wie Wandertage, die aktive Teilnahme beim Weltkindertag, gemütliche Weihnachtsfeiern oder die erste Jugendgala aus Anlass der 100-Jahrfeier!
 


 

Herzensangelegenheit
                       November 2009

Eigentlich ist Frauen und Bier ganz und gar nicht typisch. "Trotzdem und gerade deswegen passen wir, die SG 09 Kirchhof und die Hütt Brauerei, gut zusammen", sagt Kirchhofs Torfrau Nilla Oross.
Gern tragen die Handballerinnen das Kirchhof-Trikot mit dem Hütt-Logo. Die Verbindung zwischen der SG 09 Kirchhof und der Hütt ist eine Partnerschaft auf Gegenseitigkeit. In Kirchhof wird nämlich nicht nur Handball gespielt, die Spielerinnen schaffen den Spagat: leistungsorientierter Handball und anspruchsvolle Berufsausbildung und haben zusätzliche Aufgaben im täglichen Vereinsleben zu meistern. Dazu gehört auch, das Bier bei den Sportveranstaltungen zu zapfen, Gastfreundlichkeit und Geselligkeit wird groß geschrieben. Die Zusammenarbeit mit den Sponsoren wird vorbildlich gepflegt. Spaß, Tradition und Regionalität werden dabei verbunden. "Der Besuch im Brauhaus hat mich sehr beeindruckt", lächelt Nilla Oross und durfte sogar eine kleine Kostprobe des frischen Bieres genießen.

 


 

Herzensangelegenheit
                      Oktober 2009

Der Transfer mit der Ungarin Dóra Darányi ist eine Herzensangelegenheit.
Innerhalb weniger Sekunden wussten wir:
"WIR passen zusammen". Nach fünf Monaten nun ist die Eingewöhnungsphase beendet. Inzwischen wohnt die Ungarin im Melsunger Stadtteil Röhrenfurth, hat bei B.Braun Melsungen AG eine Ausbildung begonnen und für Kirchhof spielt sie Handball.
Unsere Herzensangelegenheit ist endlich perfekt,
die Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigungen sind endlich erteilt. Nun kann die junge Spielerin den Spagat: leistungsorientierten Handball und anspruchsvolle Ausbildung meistern.
Dóra Darányi zeigt stolz ihren Renault.
Gemeinsam kommen wir zum Ziel.

 


 

Herzensangelegenheit
                      September 2009

Die guten Seelen, das Ehrenamt, ein Amt das mehr als Anerkennung verdient! Viele fleißige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für die SG 09 Kirchhof im Jahr 2009 rund um die Uhr im Einsatz. "Ein Verein muss funktionieren", sagt der SG-Vorstand. Die guten Seelen der Sportgemeinschaft 1909 Kirchhof e.V. haben sehr viele Veranstaltungen, Events, die 100-Jahrfeier und den alltäglichen Vereinsalltag zu meistern. Meistens setzen sie sich alle gleichermaßen für die vorbildliche Jugendarbeit, den Chorgesang, für die Sparten Tischtennis und Tennis und den Damenhandball ein.
Der Terminkalender ist sehr oft überfüllt, dennoch bleibt immer wieder Zeit für weitere Aktivitäten und Werbeveranstaltungen. So war die SG 09 Kirchhof auch aktiv bei dem heimischen Weltkindertag auf der Freundschaftsinsel in Melsungen im Einsatz. Christa und Herbert Kühlborn, Janina Diehl, Armin und Lea Rothhämel, die weibliche E-Jugend mit Betreuerin Ragna Dittmar, sowie vom Kooperationspartner Tischtennis Günsterode, Christian Schweinsberg, waren mit Spaß bei der Sache. Die Gunst der Stunde nutzen und werben für: "Handball ein Sport für junge Mädchen!" Christa Kühlborn strahlt: "Die Resonanz ist gut", nun folgt ein Schnuppertraining für Neueinsteiger.
Kirchhofs Handballspielerinnen Juliane Kaspar, Nilla Oross, Dóra Darányi und Rocsanan Negovan bieten am am 3. Oktober eine kostenlose Trainingsstunde für alle Mädchen, insbesondere der Altersklassen 1998/1999/2000 und jünger an.

 


 

Herzensangelegenheit
                                  August 2009

Das Schwein

Die Sportgemeinschaft 1909 Kirchhof und das Forstamt Melsungen haben eine gute Partnerschaft.
Seit zwei Jahrzehnten nämlich finden im SG-Vereinsheim die jährlichen Jagdveranstaltungen statt und zum anderen besteht seit 80 Jahren ein harmonisches Miteinander betreffend des Waldsportplatzes. Der Sportplatz, umringt von wuchtigen Bäumen und Wurzeln, ist eine herrliche Begegnungsstätte, der liebevoll in Kooperation mit dem Verein, dem Forstamt und der Stadt Melsungen erhalten und gepflegt wird. „Unsere Sportlerinnen und Sportler fühlen sich am Waldsportplatz sehr wohl“ und die Partner arbeiten Hand in Hand. So hatte der SG 09-Vorstand auch Hessen Forst, das Forstamt Melsungen, zum Festkommers der 100-Jahrfeier, eingeladen. Forstamtsleiter Christian- Peter Foet hatte nicht nur liebe Glückwünsche parat, er brachte auch ein besonderes Geschenk mit.   

Es ist kein Glücks- oder Sparschwein – nein, es ist ein Wildschwein, ein Keiler, der Aggressivität am Spielfeldsrand ausstrahlen soll. Mit den treffenden Worten, diesem „Schwein“ nachzueifern: „In der Abwehr nichts durchlassen, im Angriff alles durchbrechen“, gratulierte Christian-Peter Foet und überreichte symbolisch das „Schwein“.
Die Kirchhöfer freuten sich riesig über das Geschenk. Seither begleitet der Keiler die Handballerinnen um Trainer Dieter Eckel. Im Trainingslager wurde das „Schwein“  sogar schon getauft. Fridolin war erstmals in einer Sporthalle und erlebte die Aggressivität der Spielerinnen hautnah mit.

Eine Herzensangelegenheit spiegelt sich also zwischen Hessen Forst und der Sportgemeinschaft 09 Kirchhof wieder. Unsere Herzensangelegenheit im August:

Christian-Peter Foet, Hessen Forst, „das Schwein“ und die SG 09 Kirchhof.  

 


 

Herzensangelegenheit
                                  Juli 2009


 

Nicht nur das Amt des Schiedsrichters, nein,
viele andere Ämter und Aufgaben löst das Trio Udo Horn, Karl-Martin Hartung und Bernd Dittmar seit frühester Kindheit.
Handball ist das "Steckenpferd", Handball der Lieblingssport und die SG  09 Kirchhof ihr Verein! Ihre Herzensangelegenheit!

 


 

Herzensangelegenheit
                                  Juni 2009

Beste Stimmung bei den 30. Handballtagen, Kirchhofs Handballmädchen mitten drin
 


 

Herzensangelegenheit
                                  Mai 2009


 

Im Wonnemonat Mai ist die SG 09 Kirchhof stets auf Suche nach neuen Sponsoren, Spielerinnen oder Gesellschafterinnen für die Damenhandball GmbH.

"Wir sind auf einem guten Weg" schmunzelt Renate Denk und freut sich, dass nun auch die Mutter der Handball-Drillinge, Constanze Goetjes Gesellschafterin wird.

Im Bild die sportliche Familie aus Spangenberg, die in Kirchhof bei der Sportgemeinschaft stets für Aufsehen sorgen.
Kürzlich beim Benefizlauf für das "Familienfreundliche Melsungen". Gemeinsam zum Ziel!

 


 

Herzensangelegenheit
                                April 2009

 

Zum Saisonende noch immer gut gelaunt:
Viktoria Marquardt und Carina Heidenreich.
Beide bleiben den Grün-Weißen auch in der Saison 2009/10 treu.

Im Bild die beiden Spielerinnen mit Balou während der Veranstaltung 4 x 100 - Die Jubiläumsvereine kommen
in die Stadt - Und die 100 Jahrfeier bei der SG 09 Kirchhof soll über den Abstiegsschmerz in die Regionalliga hinweg helfen.

 


 

Herzensangelegenheit
                                März 2009


Ein Fan bis zum bitteren Ende: Ole Magnus Pregler 
 


 

Herzensangelegenheit
                           Februar 2009

 


100 Jahre SG 09 Kirchhof, dass ist ein gutes Mittel zur Mitgliederbindung, zur Steigerung der Bekanntheit und der Popularität. Neue Mitglieder werden auf unseren Verein aufmerksam und viele Ehemalige aller Generationen treffen sich und erinnern sich gern zurück. So auch am 8. Februar: nach Kirchhof kam aus dem Schwarzwald angereist der ehemalige Vorsitzende Herbert Wedekind (1963 - 1. Vorsitzender) und meldete sich spontan wieder in seinem Heimatverein an.

100 Jahre – verbinden und so sehen wir im Bild das älteste Vereinsmitglied Heinrich Fischer (88 Jahre) und seit 75 Jahren Vereinsmitglied mit dem „Jüngsten“ mit Herbert Wedekind. Er ist nun wieder SGer und die Sportgemeinschaft 09 zählt 415 Vereinsmitglieder. 100 Jahre, da fühlen  sich doch sehr viele Menschen verbunden. Herzensangelegenheiten kommen auf. „Mein Herz gehört noch immer meiner Heimat, meinem Verein“, sagte ein fröhlicher Herbert Wedekind bei der Jubiläums-Eröffnung und sein Aufnahmeantrag wurde einstimmig angenommen!

 


 

Herzensangelegenheit
                             Januar 2009

Seit 1. Januar ist Julia Brethauer Vereinsmitglied.
"Eine Herzensangelegenheit" sagt Torsten Brethauer. Seine beiden Töchter spielen bei der Sportgemeinschaft 09 Kirchhof Handball. Handball ein Sport für junge Mädchen, dass wird immer wieder dokumentiert.
Im Bild Julia und Jessica Brethauer, beide Handballmädchen tragen das Kirchhof-Trikot und dass Besondere: die ganze Familie: Oma Gerda Eckhardt, Vater Torsten, Mutter Marion sind mittendrin im täglichen Vereinsleben.

 


 

Herzensangelegenheit
                       Dezember 2008


 

Die Damenhandball GmbH - allen voran Monika Schönewolf und Gisela Denk - haben immer wieder Aktionen parat, verwirklichen neue Ideen und sind mit viel Herzblut mitten im Geschehen um die Bundesligamannschaft. Alle Jahre wieder organisiert die GmbH den Weihnachtsmarkt, in diesem Jahr erstmals zusätzlich auch in der heimischen Stadtsporthalle. 
Wie könnte es anders sein, ein "voller Erfolg".... Erwähnenswert aber auch die Events des Jahres: 
der Fan-Abend, das Fan-Frühstück mit den 99 Luftballons, die Aktion 100, das Brauereifest im Sommer oder die Riedforstjagd im Herbst. 

 


 

Herzensangelegenheit
                       November 2008

Vorbildliche Jugendarbeit lohnt sich.
Mit den Goetjes-Drillingen geht die SG 09 Kirchhof zuversichtlich dem 100-jährigen Vereinsjubiläum entgegen.
Handball ist ein toller Sport für junge Mädchen!

 


 

Herzensangelegenheit
                           Oktober 2008

 


Handball - ein harter Sport. Und dennoch ist Handball der Lieblingssport in Kirchhof bei der Sportgemeinschaft 09. Kirchhofs Spielerinnen plagen sich seit Monaten mit vielen Verletzungen. Der Kummerkasten ist proppevoll und dennoch wird nicht gejammert. Im goldenen Oktober holt das Team von Trainer Udo Horn ganz überraschend  im Auswärtsspiel in Wuppertal, gegen Beyeröhde, zwei wichtige Punkte! 
"Gute Besserung" allen angeschlagenen und verletzten Spielerinnen!
 


 

Herzensangelegenheit
                       September 2008

 


Kirchhofs Sponsoren zeigen seit Jahrzehnten für den Damenhandball ein Herz!
B. Braun Melsungen AG und die heimische Hütt Brauerei präsentieren sich auf der Trikot-Brust der hübschen Handballerinnen.

Einfach märchenhaft:

 


 


 

Herzensangelegenheit
                       August 2008

Handball mit Herz spielt seit Jahren Sabine Kirmse.
Die Allrounderin kämpft um jeden Ball, in jeder Lage- selbst nach einem "Purzelbaum" holt sich die Blondine den Ball...

 


 

Herzensangelegenheit
                       Juli 2008

Handball und viel mehr...Gut gelaunt präsentieren beim Brauereifest in Malsfeld die Spielerinnen Carina Heidenreich und Sabine Kirmse die heimische Spezialität: Kirchhöfer Ahle Wurscht

 


 

Herzensangelegenheit
                       Juni 2008

Der Titel gehört uns!
Zwei starke Spielerinnen freuen sich riesig nach der Meisterschaftsehrung und dem damit verbundenen Aufstieg in die Zweite Bundesliga.

 


 

Herzensangelegenheit
                       Mai 2008

 


99 Luftballons fliegen in den Himmel.
Erwartungsvoll blicken die Kirchhöfer den beiden großen Herausforderungen entgegen:
100 Jahre SG 09 Kirchhof und Zweite Bundesliga

 


 

Herzensangelegenheit
                       April 2008

Das Meisterwerk ist gelungen! Glückselig sind Ole Magnus Pregler, Udo Horn und Lisa Marie Horn.

 


 

Herzensangelegenheit
                       März 2008

Dr. Gerd Rauch ist rund um die Uhr für Kirchhofs Handballerinnen im Einsatz.
Im Bild strahlen Anna Miszczyj, Dr. Rauch und Rocsana Negovan um die Wette: die Kreuzbandoperationen sind bestens verlaufen, der Heilungsprozess schreitet voran.
 


 

Herzensangelegenheit
                       Februar 2008

Laura Schmitt und der Bartenwetzer

 


 

Herzensangelegenheit
                       Januar 2008

Kirchhofs Rohdiamant Kristina Startschenko reift heran und jubelt nach dem Sieg gegen Bad Wildungen

 


 

Herzensangelegenheit
                       Dezember 2007

 


Frauenpower bei der SG 09 Kirchhof. Im Bild Sabine Kirmse, Juliane Kaspar und Hilde Obermayer.

 


 

Herzensangelegenheit
                      November 2007

Beherzt auf dem Spielfeld, symphatisch daneben,
unser Team eilt im November von Sieg zu Sieg !

 


 

Herzensangelegenheit
Oktober 2007

Unsere Herzensangelegenheit im Monat Oktober:
Unsere Spielerin Viktoria Marquardt ist in jeder Situation stark!

 


 

Herzensangelegenheit
September 2007

Unsere Herzensangelegenheit im Monat September:
Unsere Co-Trainerin Kerstin Pregler mit Ole und Juliane

 


 

Herzensangelegenheit
August 2007

Unsere Herzensangelegenheit im Monat August:
Rocsana Negovan und Cookie

 


 

Herzensangelegenheit Juli 2007
 


 

Unsere Herzensangelegenheit im Monat Juli:
Carina Heidenreich und ihr Twingo

 

 




 

.